Beiträge

Zimt & Koriander: Ein Mezzedes-Mekka

Zucchini-Bällchen statt Metaxa-Fleischplatte: Das Bistro Zimt & Koriander im Eppendorfer Weg serviert echte griechische Küche in kleinen Happen

Text: Laura Lück

 

Dass Zimt bittersüß sei wie die Frauen ist nur eine der vielen Lebensweisheiten, die Fanis im Film „Zimt und Koriander“ von seinem griechischstämmigen Großvater Vassilis lernt, der ein Gewürzgeschäft im Istanbul der 50er Jahre führt. Er glaubt fest an die übernatürliche Macht der genusssteigernden Mittel und spinnt um jedes eine kleine Geschichte.

Kleine Gerichte mit griechischer Würze gibt’s im Zimt & Koriander im Eppendorfer Weg, dessen Name an Tassos Boulmetis Filmdrama angelehnt ist. Koch Alberto stammt selbst aus Nordgriechenland und serviert mit seinem Geschäftspartner Birol traditionelle Mezzedes abseits von Gyros und Souvlaki.

Morgens wird frisch eingekauft, mittags und abends brummt der Laden. Auf Barhockern an hohen Bistrotischen kommt hier dann die Eimsbüttler Nachbarschaft zusammen und teilt Tapas-Schälchen zu süffigem Hauswein. Eine handgeschriebene Tafel präsentiert das tägliche Angebot von Tzaziki bis Kalbsleber. Die Auswahl fällt schwer – zum Glück schafft man zu zweit locker sechs Gerichte.

 

Große Auswahl an griechische Tapas

 

Erste Runde: würzig-krosse Zucchini-Bällchen mit Estragonsenf (3,50 Euro), superzart gegrillte Lammspieße mit Tomatencreme (5,50 Euro) und gegrillter Oktopus (6,20 Euro), der ganz schlicht mit Olivenöl und Zitrone angemacht ist. Stimmt die Qualität der Zutaten, braucht es davon eben wenige. Der Service empfiehlt außerdem die Scampi in Tomatensauce mit Feta (6,20 Euro), dessen herrlich würzig-salziges Aroma nichts mit Hirtenkäse aus dem Supermarkt-Kühlregal zu tun hat. Auch das Tzaziki mit original griechischem Joghurt (2,80 Euro) schmeckt wie auf Kreta. Dazu gibt’s Lachsspieße auf Fenchelsalat mit Anisnote (5,50 Euro) und Baby Calamaretti vom Grill (5,50 Euro).

Im Film erzählt Vassilis von der Magie der Gewürze und ist überzeugt, dass das perfekt abgeschmeckte Gericht etwa die Liebe entflammen kann. Wenn das stimmt, hat sich vielleicht auch heute Abend in Eimsbüttel jemand verliebt. In jedem Fall aber kann man das Restaurant mit noch so schlechter Laune betreten; die frischen Mezzedes und die Herzlichkeit der Gastgeber bringen Genuss- und Lebensfreude in dem kleinen Gastraum – und die ist ansteckend.

Zimt & Koriander: Eppendorfer Weg 79 (Eimsbüttel)


Szene_Hamburg_Februar_2020_Cover SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Februar 2020. Das Magazin ist seit dem 30. Januar 2020 im Handel und  auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich! 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?