dream-weavers-c-femke-hiemstra

05.07. | Kunst | Dream Weaver – Neo Fabulists II | Feinkunst Krüger

Zehn Jahre ist es her, dass Femke Hiemstra, Heiko Müller und Fred Stonehouse bei Feinkunst Krüger eine Gruppenschau ausrichteten, in der sie die internationale Bandbreite des Neo Fabulism auffächerten. Lange schon sollte die Fortsetzung folgen. Es kamen große Schauen der drei dazwischen, leer gekaufte Ateliers und schließlich die Galerieschließung aufgrund der Pandemie. Jetzt aber ist es soweit – und begleitet werden die Fabulisten aus Zupthen, Hamburg und Milwaukee von El Gato Chimney aus Mailand und Ryan Heshka aus Vancouver, die sie eingeladen haben.

Eine große und rare Freude ist es, die fantastischen Geschichten zu sehen, die Femke Hiemstra mit feinem Pinselstrich auf Leinwänden, alten Panelen oder Buchrücken spinnt. In ihnen tummeln sich Papierscheren im Himmel, beten Kätzchen im Rüschenkleid den Melonenmond an oder plustern Kakadus sich zu Riesen auf. Als Kind zog sie durch die Wälder, sammelte Tierskelette und baute Baumhäuser. Heute kann auch ein achtlos weggeworfener Pappbecher sie inspirieren, den sie schließlich in einem Boot dem Gott der Unterwelt entgegenschippern lässt.

Es heißt, dass manche ihrer Ausstellungen in 20 Minuten ausverkauft sind. Unwiderstehlich sind ihre somnambulen Welten, hoch aufgeladen und im Stil alter Meister handwerklich brillant.

/ SD

Feinkunst Krüger
5.7.2020, 14 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?