Schiele-c-Roman-Gilz-Gordan-Nikolic

12.-14.06. | Kunst | Egon Schiele Remixed 2020 | Erotic Art Museum

Er war das Enfant terrible des Wiener Kunstbetriebs: Egon Schiele. Der Maler hatte sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf Akte spezialisiert. Seine Zeichnungen und Aquarelle waren schonungs­los, sinnlich, nicht selten bizarr. Bis heute begeistern und provozieren sie gleichermaßen – und werden von anderen Künstlern aufgegriffen.

Roman Gilz und Gordan Nikolic etwa widmen dem österreichischen Ausnahmetalent, das in diesem Jahr 130 Jahre alt gewor­den wäre, mit „Egon Schiele Remixed 2020“ nun eine besondere Werkreihe. Das Künstlerduo, das sich pXXy PORN nennt, hat Schieles Werke ins Hier und Jetzt gehievt, indem es ein Modell à la Schiele fotografisch inszenierte und später kolorierte. 30 solcher Arbeiten sind in der sechsten Ausgabe des pXXy PORN­-Hefts zu sehen – und einige davon auch in einer zweigeteilten Ausstellung. Zweigeteilt, weil sie in zwei Locations zu erleben ist: im Erotic Art Museum auf St. Pauli und in der FY I AM Famous Galerie in der Hafen­ City.

Kunst­ und Erotikbegeisterte können vom 12. bis 14. Juni per Limousinen zwischen den beiden Ausstellungsorten pen­deln und dafür ein festgelegtes Zeitfenster wählen. Gilz und Nikolic sind vor Ort und legen auf jede gekaufte Eintrittskarte ein brandneues Exemplar des erwähnten pXXy PORN­ Hefts Ausgabe 6 obendrauf.

/ EBH

pxxyporn.de
12.-14.6.2020


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?