hamburg-gruenanlage-park

16.07. | Kunst | Hamburg nach Fünf | Museum Hamburgische Geschichte

Nach dem offiziellen Feierabend des Museums für Hamburgische Geschichte wird sich im Format „Hamburg nach Fünf“ zu ausgewählten Terminen mit unterschiedlichen Facetten der Hansestadt auseinandergesetzt – mal literarisch, mal künstlerisch oder auch mal auf dem Kiez.
Anlässlich des Jubiläums „200 Jahre grüne Wallanlagen“ findet heute eine Führung zum Thema „Kanonen und Gartenschauen“ statt. Noch heute ist die Lage der alten Stadtbefestigung anhand des Straßenrings gut zu erkennen, der sich als Halbkreis um die Hamburger Innenstadt zieht. Hauptbahnhof, Parkanlagen, Gerichte und andere öffentliche Gebäude wie das Museum für Hamburgische Geschichte haben den Platz der Bastionen, Wälle und Gräben eingenommen.
Nach einer kurzen Einführung im Museum, die vor allem die historische Befestigung der Stadt, deren Entwicklung und spätere Nutzung nach ihrer Niederlegung erklärt, führt der Spaziergang durch Planten un Blomen und die Wallanlagen. Woher kommen diese Namen? Welche Spuren der Internationalen Gartenbauausstellungen 1953, 1963 und 1973 finden sich in der heutigen Gestalt des Parks? Der Spaziergang geht Richtung Dammtor und Fernsehturm und endet dort.

Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?