Anzeige

4. – 12. Juni 2021: Das VRHAM! Virtual Reality & Arts Festival im Oberhafenquartier

Das Virtual Reality & Arts Festival VRHAM! findet vom 4. bis 12. Juni statt und zeigt die neuesten Virtual- und Augmented-Reality-Kunstwerke – vor Ort im Hamburger Oberhafenquartier und online bei VRHAM! VIRTUAL. VRHAM! Das verspricht einzigartige virtuelle Erfahrungen in allen Dimensionen

Foto: VRHAM! – Virtual Reality & Arts Festival

Vom 4. bis 12. Juni findet das vierte VRHAM! – Virtual Reality & Arts Festival Hamburg statt. Real und online. Zu erleben gibt es kuratierte Kunst der virtuellen, erweiterten und gemischten Realität – und das en masse: 18 Kunstwerke aus 15 Ländern, insgesamt 200 Einreichungen für die VREXHIBITION, das VR CINEMA und die IMMERSIVE INSTALLATIONS. Darunter Arbeiten, die sich mit transzendenten Naturerfahrungen („The Forest Inhales You“), mit Zukunftsvorstellungen („Aporia“), Geschichtsschreibung und Erinnerungskultur („Reeducated“) auseinandersetzen und tief in das Private und Intime eintauchen („The Hangman at Home“).

vrham-festival-c-sam-wolson-reeducated

Abb: Sam Wolson, Reeducated, USA/Kasachstan, 2021

Ein besonderes Projekt ist „Chaotic Body“ von Alexander Whitley, das als Reaktion auf die Covid-19-Pandemie entworfen wurde. Darin erforscht der britische Choreograf, wie Tanz in einer rein digitalen Form existieren kann und wie sich menschliche Bewegungen durch den Einsatz von Augmented Reality visualisieren lassen. „Chaotic Body“ ist exklusiv im Hamburger Oberhafen zu sehen. Länderschwerpunkt ist in diesem Jahr Kanada. Vier Arbeiten von Künstlern und Künstlerinnen aus Kanada werden im Rahmen des Programms gezeigt.

Mit 18 Kunstwerken in neue Welten eintauchen

Ein Großteil der Veranstaltungen findet im Rahmen von VRHAM! FORWARD statt, einem Programm, das Virtual und Augmented Reality im Bereich der darstellenden Künste erforscht. Für Filmliebhaber ist insbesondere VR CINEMA interessant, da hier gezeigt wird, wie virtuelle Technologien und Realitäten das Kino bereichern können. Außergewöhnliche 360°-Filme wie „Aska“, „Nature Abstraction“, „Recording Entropia“, „Sun Within“ stehen auf dem Programm.

Besonders sticht die Dokumentation „Reeducate“ des „New Yorker“ hervor, die mitten hinein in ein „Umerziehungslager“ im chinesischen Xinjang führt und auf stundenlangen Zeugenaussagen basiert. Die handgezeichneten Animationen machen die Umerziehung dreidimensional erfahrbar. Das geht unter die Haut, wenn man bedenkt, dass allein 2018 schätzungsweise bereits bis zu eine Million Menschen in diesem Netzwerk von Umerziehungszentren festgehalten wurden. Es dürfte die größte Masseninternierung von ethnischen und religiösen Minderheiten seit dem Zweiten Weltkrieg sein und wird auf internationalem Parkett immer wieder mal kritisch kommentiert.

„Keep your eyes open!“

Das seit 2018 existierende Festival bietet eine spannende Mischung aus Kunst, Film und Technologie, das kreativ und verspielt die dritte Dimension nutzt und erforscht. Es kann vor Ort im Hamburger Oberhafenquartier mit fest gebuchten Tickets und individuellen Zeit-Slots besucht werden. Das gesamte Festival kann aber auch von zu Hause live per Laptop, PC oder Smartphone mit oder ohne VR-Brille verfolgt werden.

Auch im Stadtraum wird VRHAM! mit einer Plakat- und Werbeaktion vertreten sein. Über QR-Codes können alle Hamburger und Hamburgerinnen und Besucher aus der ganzen Welt ihre Erlebniswelt erweitern: „Keep your eyes open!“ heißt es von Seiten der Festivalveranstalter. Das ist grundsätzlich ein guter Ratschlag – mit und ohne VR-Brille.

vrham.de | FacebookInstagram