Platten aus Hamburg

Die SZENE HAMBURG-Tonträger sind zurück. Auf diesen aktuellen LPs ist unsere Stadt zu hören: Hamburger Künstler, Songs und Studios

Ben Galliers: Calm Seas Don’t Make Good Sailors

Ben GalliersAuf den Bühnen des Landes hat sich Ben Galliers bereits einen beachtlichen Ruf erspielt. Nun wurde der bezaubernde Folk-Pop des Hamburgers in elf Aufhören erregenden Songs endlich auch im Langspielformat für zu Hause konserviert. Dabei fällt es schwer, einzelne Anspieltipps herauszugreifen, denn jedem Stück wurde eine Einzigartigkeit in die Textur gemeißelt, der man sich nur schwerlich entziehen kann – sei es der vom Leben geschriebene Titeltrack, die liebevolle Auseinandersetzung mit der (noch) nicht existenten Vaterrolle im herzerweichenden „Harmony“ oder das berührende „Doldrum“, auf dem Ben das schwierige Thema Depression verhandelt. „Calm Seas Don’t Make Good Sailors“ ist ein ergreifend persönliches Album, das dennoch weit über den eigenen Plattentellerrand hinausweist. Oder wie es Ben in „Harmony“ selbst formultiert: „I will teach you all I can/Fables of an aging man.“ (DAN)

LP: 16.90 Euro, Believe Digital/Soulfood, kaufbar bei Hanseplatte

Fettes Brot: Tenager vom Mars

Fettes BrotNatürlich ist das Pop. Hat niemand bestritten, nicht mal die Band selbst. Dass Fettes Brot für die Kommerzialisierung von HipHop in Deutschland mitverantwortlich sind, wissen Dokter Renz, König Boris und Björn Beton ganz genau. Fest steht aber auch, dass die Kombination von HipHop und Pop gar keine Sünde sein muss. Im Gegenteil: Sie kann ganz großartig sein, so wie auf diesem Album. Hier trifft Radiotauglichkeit auf eine ordentliche Portion Rap-Wucht. Brote-typische Cleverness und Wortwitz inklusive. Der textliche Inhalt: die eigene Coolness, die Dummheit der anderen, Schlager-Bashing und Anti-Nazi-Statements. Kann man so machen. Genau so. (EBH)

LP: 22.90 Euro, Fettes Brot Schallplatten/Groove Attack, kaufbar bei Hanseplatte

Enno Bunger: Flüssiges Glück

Enno BungerEnno Bungers bisheriges Meisterstück: Sein Auftritt mit dem später von Gloria gecoverten Song „Regen“ bei TV Noir. Das war nur Bunger am Klavier, seine zarte, zerbrechliche Stimme – schlichtweg die pure Schönheit von Melancholie. Die ist auch auf dem neuen Album des Ostfriesländers und Wahl-Hamburgers fest verankert. „Flüssiges Glück“ sind zehn Songs mit textlichem Tiefgang und einem musikalischen Mix aus Bungers angenehm weichem Tastenspiel und entspannten elektronischen
Spielereien. (EBH)

LP 16.90 Euro, Pias/Rough Trade, kaufbar bei Hanseplatte