Beiträge

BierSZENE: Charity Beer

Diese Biere trinkt ihr für den guten Zweck!

Dass man richtig Spaß dabei haben kann, etwas Gutes zu tun, wissen Hamburger spätestens seit den Clubkindern (tolle Truppe!). Wenn es jetzt nur noch die Möglichkeit gäbe, gut gebrautes Craft Beer zu trinken und gleichzeitig anderen zu helfen … Überraschung! Genau die gibt es. Und ihr könnt bereits an diesem Januarfreitag damit starten. Wer, wie, wo, wann, was? Das erfahrt ihr hier.

Zu den alten Hasen im Charity-Beer-Bereich gehören ohne jede Frage die Macher von Stone Brewing. Foto: Stone Brewing

Zu den alten Hasen im Charity-Beer-Bereich gehören ohne jede Frage die Macher von Stone Brewing. Die Berliner setzen dabei auf lokales Engagement, vor allem in Berlin und Mariendorf wollen sie die Welt täglich ein kleines bisschen besser machen. „Im Dezember haben wir zum Beispiel 1.700 Euro an wirBERLIN gespendet, ein Verein, der sich für mehr Lebensqualität im öffentlichen Raum engagiert“, erklärt mir Colin Lenz von Stone Brewing. „Und bei unserem CANtoberfest gingen für jedes verkaufte Dosenbier 25 Cent an einen gemeinnützigen Verein aus Berlin.“ Auch in Zukunft will sich das Team von Stone Brewing engagieren. So unterstützen sie zurzeit unter anderem die Aktion Alles im Fluss, die sich für saubere Ufer und Gewässer in Berlin einsetzt. Auf jeden Fall eine gute Sache, die man mit einem hohen (aber dennoch natürlich verantwortungsvollem) Konsum von Stone-Bier unterstützen sollte.

In der La Trappe Klosterbrauerei in Berkel-Enschot brauen Trappisten Mönche seit 1884 Klosterbiere. Foto: Felix Valentin

Auch unseren Nachbarn in Holland war Bierbrauen allein nicht genug. In der La Trappe Klosterbrauerei in Berkel-Enschot brauen Trappisten Mönche seit 1884 Klosterbiere. Seit jeher wollen die sie dort auch Gutes mit ihren Bieren bewirken; ein Teil des Ertrags kommt stets einem wohltätigen Zweck zugute. In Zusammenarbeit mit verschiedenen sozialen Einrichtungen bieten sie Menschen mit Abstand zum Arbeitsmarkt Arbeit in der Brauerei an. Außerdem unterstützen sie eine Abtei in Uganda, wo Mönche für die Bevölkerung vor Ort Projekte im Landbau, im Bildungssektor und im Gesundheitswesen ins Leben rufen. Mein Tipp also: Beim nächsten Holland-Trip einen Abstecher in das Kloster wagen. Vor allem der Biergarten ist in den Sommermonaten ein absolutes Highlight.

Hobby Brau. Foto: Henning Angerer

Doch auch in Hamburg bekommen wir das mit dem Charity Beer langsam hin. HobbyBrau, ein bunt gemischter Haufen von Hobbybrauern aus Hamburg, nimmt mit seinen spannenden Mini-Suden mehrmals pro Jahr an Craft-Beer-Veranstaltungen teil, bei denen man verschiedenste Biere gegen eine Spende probieren kann. Die Erlöse gehen immer an eine soziale Einrichtung. Auch heute am Freitag, den 26. Januar 2018, kann man ihre alternativen Biere wieder kosten: Im Salon über dem Galopper des Jahres zeigen die Hobbybrauer, was Vielfalt im Braukessel wirklich bedeutet. Und auch noch ein paar letzte Tropfen der Roten Hanse von And Social Drinkers befinden sich hier am Hahn. Also: Kommt ran da.

In diesem Sinne: Rettet die Erde – sie ist der einzige Planet mit Bier! Stößchen!

Euer Daniel

 


Daniel Elich

Foto: Altes Mädchen

Daniel Elich (33) ist Biersommelier im Alten Mädchen. Seit 10 Jahren in Norddeutschland, seit 3 Jahren in den Schanzenhöfen, seit 2 Jahren Biersommelier: Das Leben von Daniel Elich dreht sich um Bier – jeden Tag. Ab sofort trinken wir mit ihm die besten Biere, besuchen mit ihm befreundete Brauer und erkunden mit ihm die Bierszene. Alle 14 Tage neu. Alle 14 Tage anders. Wein kann ja jeder.

Ps: Auf Instagram trägt Daniel den Namen @bieronkelHH_ und postet beharrlich rund ums Thema Bier. Macht Spaß!

BierSZENE: 5 Biere, die du diesen Winter nicht verpassen darfst

Winter is coming! Also machts euch muckelig, bewaffnet euch mit Flaschenöffnern und kommt auf die dunkle Seite des Bieres …

…denn schwer, cremig und tiefschwarz ist in dieser Saison mal wieder sehr angesagt. Welche der zahlreichen Winter-Craft-Biere ihr auf keinen Fall gegen Glühwein eintauschen solltet, erfahrt ihr hier. Und ein paar davon könnt ihr sogar am Samstag, den 25. November 2017 beim Winter Beer Day (#WBD2017) kosten.

1) Xocoveza – Stone Brewing Berlin

Kakao, Vanille, Kaffee, Chili, Zimt und Muskat – all diese Aromen und noch ein paar mehr findet man in diesem herrlichen Mokka-Stout. Dieses ursprünglich mexikanische Rezept bringt Schärfe in die winterliche Kälte und wärmt herrlich von innen!

 

2) Lumberjack – Ratsherrn Brauerei (#WBD2017)

Mach den Holzfäller für mich, Baby! Ein winterliches Ale aus dem Hause Ratsherrn darf in dieser Liste natürlich nicht fehlen. Das obergärige Ale besticht durch eine feine Kräuter- und Fruchtnote. Dadurch, dass es im Lagertank auf Eichenholzchips gereift ist, entwickelt es tolle Aromen, die an Vanille und holzige Noten erinnern.

 

3) X-Mas Ale – Circle 8 Brewery (#WBD2017)

Unser liebster englischer Brauer aus Alsterdorf gehört hier einfach hin. Nikhil Jani bezaubert uns mit Orange, Zitrone, Muskatnuss, Fenchel, Nelken und Sternanis. Ja, ihr ahnt richtig: Nikhil hat quasi Lebkuchen verflüssigt und in Flaschen abgefüllt. Das Beste – dieser Lebkuchen hat kuschelige 4,7 Prozent Alkohol und kann damit gemütlich unter dem Christbaum getrunken werden. Bei uns im Mädchen wird das Ale während der gesamten Adventszeit vom Fass verfügbar sein. Willkommen im Winterhopfenland!

4) Hoppy Christmas – Brew Dog

Der schottische Brauhund legt uns ein hopfiges und optisch leckeres IPA unter den Weihnachtsbaum. Darin befindet sich der US-Hopfen Simcoe, der alleinig in der Hopfengabe Verwendung findet. Das gibt dem IPA vor allem Aromen, die an Citrus, Papaya und Pinie erinnern. Eine Hopfendröhnung, die auch unseren Hopheads ein harmonisches Weihnachtsfest beschert.

5) Salonsozialist – Landgang Brauerei (#WBD2017)

Die Weihnachtszeit ist eine besinnliche Zeit. In dieser muss geradezu gefrönt und geschlemmt werden. Damit das möglichst jeder kann, braut Sascha und das Team der Landgang Brauerei jedes Jahr in der Voradventszeit den Salonsozialisten für die Arbeiterklasse. In diesem Weizendoppelbock kommt eine Champagner Hefe zum Einsatz, die dem Bier feine Noten verleiht und an weißen Pfirsich und Rosinen erinnern. Der spezielle Bock für jedermann!

In diesem Sinne: Prost!

Euer Daniel

/Fotos: Henning Angerer


Daniel Elich

Foto: Altes Mädchen

Daniel Elich (33) ist Biersommelier im Alten Mädchen. Seit 11 Jahren in Norddeutschland, seit 4 Jahren in den Schanzenhöfen, seit 3 Jahren Biersommelier: Das Leben von Daniel Elich dreht sich um Bier – jeden Tag. Ab sofort trinken wir mit ihm die besten Biere, besuchen mit ihm befreundete Brauer und erkunden mit ihm die Bierszene. Alle 14 Tage neu. Alle 14 Tage anders. Wein kann ja jeder.

Ps: Auf Instagram trägt Daniel den Namen @bieronkelHH_ und postet beharrlich rund ums Thema Bier. Macht Spaß!

BierSZENE mit Daniel Elich – Die Craft-Beer-Trends 2017

Nach dem Rückblick geht’s nun voran. Das sind die Trends 2017 in Sachen Hopfengetränk. Und einer davon lautet: Dosenbier!

Moin Hamburg,

 und frohes Neues! Schon klar, das Jahr ist jetzt bereits ein paar Tage alt, aber für die Craft-Beer-Szene gibt es 2017 tatsächlich viel Neues, Schönes und Leckeres zu berichten.

 BierSZENE 13. Januar.2017

Dosenbier startet ein großes Comeback in Deutschland

„Dosenbier? Wirklich?“, fragt ihr euch jetzt. Ja! Bier aus der Dose hat in Deutschland nicht den besten Ruf. Schließlich findet man Bier in Blechbüchsen bislang vor allem in der Getränke-Billigabteilung von Supermärkten. Dabei bringt die Dose unschlagbare Vorteile gegenüber der Bierflasche mit sich. Nicht nur, dass sie für eine bessere Konservierung der guten Hopfentropfen sorgt – vor allem IPAs kommt das zugute – sie ist auch besser für die Umwelt als schwere Glasflaschen, die durch lange Transportwege euer CO2-Konto belasten. Wer sich fürs neue Jahr also vorgenommen hatte, etwas gegen den Klimawandel zu tun: bitte sehr!

Brauereien wie Beavertown aus London sind übrigens mit dafür verantwortlich, dass Dosenbier gerade wieder salonfähig wird. Mit comichaften Designs, die Superhelden, Zombies und Aliens zeigen, sowie richtig gutem Bier bringt Chefkreativer Logan Plant das Dosenbier unters Volk. Definitiv mein Geheimtipp für 2017.

Um welchen Bierstil man 2017 nicht herum kommt?

Für mich ganz klar: das Sourbeer – in den USA der Bierstil der letzten Jahre. Ähnlich verhält es sich mit Bieren, die einen geringen Alkoholanteil haben, aber trotzdem stark gehopft sind, sogenannte „Session IPA’s“ wie das Neck Oil von Beavertown. Bereits im vergangenen Sommer hat man gemerkt, dass diese Bierstile mehr Anklang bei uns finden. Sollten wir dieses Jahr wieder ein paar warme Sommermonate bekommen, werden diese Stile sicherlich ihren Durchbruch bei uns schaffen.

 BIERSZENE Daniel Elich

Hamburger Bierszene: Newcomer und Bierkenner

Einer der Bier-Newcomer des letzten Jahres ist Nikhil Jani, der Kopf der Circle8Brewery aus Alsterdorf. Beim Winter Beer Day 2016 hat er uns mit seinem Xmas-Ale schwer begeistert. Ich denke, wir dürfen uns in 2017 auf fantastische neue Biere von Nikhil freuen. Seid gespannt!

Außerdem passiert zurzeit einiges am Fischmarkt. Meine ehemaligen Chefs und Gründer des Alten Mädchen, Patrick Rüther und Axel Ohm, planen fürs Frühjahr 2017 ein neues Gastronomiekonzept in den Riverkasematten. Wetten, das hat wieder etwas mit Bier zu tun…

Schön wär’s! Meine Wünsche für 2017.

Am meisten würde ich mich über mehr Vielfalt freuen. „Konkurrenz belebt das Geschäft.“ Nie war das Sprichwort so richtig wie für die Hamburger Craft-Beer-Szene.

Außerdem hoffe ich auf noch mehr Events zum Thema „Craft“. Ich finde es toll, dass immer mehr Hamburger Wert auf Qualität legen und sich für gute Produkte begeistern lassen. Diese Entwicklung darf 2017 sehr gerne so anhalten.

Prost, auf ein grandioses 2017!

Euer Daniel

 

Fotos: Daniel Elich / Winter Beer Day (oben): Henning Angerer

 

Ihr habt weitere Fragen rund um Bier? Dann immer her damit an bierszene@altes-maedchen.com

 


Szene Hamburg

Daniel Elich (33) Foto: Privat

Who the fuck is…Daniel?

Seit 10 Jahren in Norddeutschland, seit 3 Jahren in den Schanzenhöfen, seit 2 Jahren Biersommelier: Das Leben von Daniel Elich dreht sich um Bier – jeden Tag. Ab sofort trinken wir mit ihm die besten Biere, besuchen mit ihm befreundete Brauer und erkunden mit ihm die Bierszene. Alle 14 Tage neu. Alle 14 Tage anders. Wein kann ja jeder.

Ps: Auf Instagram trägt Daniel den Namen Bieronkel und postet beharrlich rund ums Thema Bier. Macht Spaß!  @bieronkelHH_

 

 

 

 

 

 


Mehr von Daniel