(14.-16.4.) Musik, klangfest, Kampnagel

Es gibt nichts, was es nicht gibt – zumindest gilt das für den riesigen musikalischen Kosmos des klangfests auf Kampnagel. Hören und erleben können kleine und natürlich auch große Besucher vom 14. bis 16. April allerhand soundästhetische Attraktionen, etwa aus der Neuen Musik und dem Jazz. Da ist zum Beispiel das MobileMusikMuseum, eine Sammlung aus Klangskulpturen, Instrumenten, Geräuschwerkzeugen und zig weiteren klingenden Fundstücken, zu denen u. a. eine Luftschlagorgel und ein DJ-Tisch zählen. Wer sich musikalisch mal so richtig austoben möchte: Das MMM steht bereit.

Und wenn es etwas weniger Action, aber genauso viel Entertainment sein soll, ist „Sonne, Mond und Streicher“ von KinderKinder durchweg empfehlenswert. In der Elbphilharmonie-Produktion schaffen es fünf Mitglieder des Ensemble Resonanz, von der Regenjacke übers Weinglas bis zu Keksdosen, Reißverschlüssen und Schuhkartons erstaunlich vieles zum Klingen zu bringen.

Auch ein klangfest-Highlight: „toons ’n’ tunes“. Schwarz-Weiß-Trickfilme aus den 1920er Jahren und kurze eigens produzierte Clips werden live musikalisch begleitet, etwa vom Schlagzeug und Saxofon, von der Bassklarinette und Marimba. Das uralte Kinokonzept, bei dem einst Filme nur von einem Pianisten kommentiert wurden, hievt das klangfest auf mitreißende Weise ins Hier und Jetzt. Selbst herumhantieren oder einfach nur berieseln und berauschen lassen: Das klangfest präsentiert die Schönheit und Spannung von Musik auf zahlreichen Ebenen und vor gewohnt außergewöhnlicher kampnagel-Kulisse.

/ Erik Brandt-Höge / Foto: Peter Hundert

Kampnagel
14.-16.4.18, Sa ab 14 Uhr, So und Mo ab 10 Uhr