(20.11.) Stadtleben, Bestattungsmesse, Hühnerposten, 11 Uhr

Totensonntag. Der Tag, an dem wir uns mit unserer Vergänglichkeit beschäftigen. Obwohl: Sterben, Tod und Bestattung – darüber spricht man nicht. Oder doch? „Unser Leben verdient ein Happy End“, sagen die Veranstalter der ersten Bestattungsmesse Hamburgs. Mit der gleichnamigen Messe wollen sie jetzt Berührungsängste abbauen und die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema Tod ein Stück weit mehr in die Alltagsnormalität holen. Aussteller aus dem In- und Ausland informieren respektvoll unter anderem über die Themen Bestattung, Hospiz- und Palliativversorgung, Sterbe- und Trauerbegleitung, Vorsorge und Pflege. Der Eintritt ist frei. / ILO / Foto: Panthermedia.net/lightsource

Hühnerposten
20.11.2016, 11–16 Uhr

 

(20.11.) Theater/Comedy, Vincent Pfäfflin, Gruenspan, 19 Uhr

Nach seiner ausverkauften Show im vergangenen Oktober kehrt Vincent Pfäfflin, Gewinner des RTL Comedy Grand Prix 2015, am 20. November mit seinem Programm »Ich vertrau dir nicht« ins Gruenspan zurück. Pfäfflin verbrachte seine Kindheit in den USA und kehrte im Alter von 13 Jahren nach Deutschland zurück. 2012 stand er zum ersten Mal auf einer Comedybühne und hatte seitdem unzählige Auftritte auf Bühnen und auch im TV. Im Januar 2015 gewann er den RTL Comedy Grand Prix 2015 und seit Oktober 2015 ist er mit seinem Soloprogramm »Ich vertrau dir nicht« bundesweit unterwegs. Foto: Hanna Heider

Gruenspan
20.11.2016, 19 Uhr
Tickets ab 23,58 €

(20.11.) Bühne, Sebastian Krämer & Michel Abdollahi, Polittbüro, 20 Uhr

Das gibt’s nur einmal!“ – über jüdische Künstler um 1930 und die Einführung des Tonfilms.

Michel Abdollahi und Sebastian Krämer (Foto) begrüßen am Sonntag in der „Freien Universität St. Georg“, alias auf der Bühne im Polittbüro,  Professor Christoph Stölzl und Monty Arnold mit Vorträgen zur Geschichte unserer Unterhaltungskultur.

Diese werden umrahmt von Lied- und Filmbeiträgen. Ferner wird über das Werk von Kollegen hergefallen und der Schabernack nicht ausgeschlossen: eine Brücke geschlagen zwischen Pflaster und Pflasterstein, zwischen Lach- und Sachgeschichte, zwischen Varieté und Universität, was dem Wortsinn nach eigentlich dasselbe ist. Erleben Sie die beiden Gastgeber und ihre handverlesenen Experten in der Rolle ihres Lebens: als sie selbst! Da die Veranstalter und Macher vom Polittbüro für die neue Reihe mit Abdollahi und Krämer, die die Tradition der „poetischen Ambulanz“, einst noch mit Marco Tschirpke, fortsetzt, in diesem Jahr nur diesen einen Termin gefunden haben, könnte das Motto auch für die „Freie Universität St. Georg“ gelten: Das gibt’s nur einmal! Foto Sebastian Krämer: David Oliveira

Tickets über das Polittbüro oder Telefon 28 05 54 67

Polittbüro
20.11.2016, 20 Uhr

 

 

(19.11.) Nachtleben, Moonbootica, Uebel & Gefährlich, 24 Uhr

Seit über unglaublichen 17 Jahren sind KoweSix und TobiTob bereits als Moonbootica unterwegs und gehören seit Langem zu Hamburgs internationalem Export für elektronische Musik. Doch auch in der Hansestadt lassen sich die Jungs regelmäßig sehen und erfinden sich dabei ständig neu. Zuletzt im Sommer mit ihrem Open-Air auf dem Dockville-Gelände. Am Sonnabend ziehen sie sich nun zurück ins Uebel & Gefährlich. Und trotz kälterer Jahreszeit wird es dort mit Sicherheit auch heiß! / OMA

Uebel & Gefährlich
19.11.2016, 24 Uhr

(19.11.) Essen + Trinken, Winter Beer Day, Schanzenhöfe, 12 Uhr

Ein Event für Anhänger der gepflegten Geselligkeit und der hochklassigen Braukunst: Der Winter Beer Day  am 19. November ist ein vorweihnachtliches Fest der Bierkultur: 18 Brauer aus Deutschland und der Welt treffen sich in den Hamburger Schanzenhöfen, um ihre neuesten Winterbierkreationen zu präsentieren.

Hopfig-herb, malzig-süß, kaltgehopft und heiß geliebt: Neben der Ratsherrn Brauerei bringen unter anderem die Bierkönner von Stone Brewing Berlin, Hopper Bräu und Kehrwieder Kreativbrauerei aus Hamburg sowie Birrificio Indipendte Elav aus Italien das Beste mit, was ihre Braukessel zu bieten haben. Außerdem auf dem Programm: Workshops zum Thema Craft Beer, gutes Essen und musikalische Highlights aus dem Clubkinder Klanglabor.

Winter Beer Day
Samstag, 19. November von 
12 bis 23 Uhr
Hamburger Schanzenhöfen

Fotos:  Henning Angerer

Wir verlosen ein Paket, das Craft Beer-Liebhaber-Herzen im Sturm erobern dürfte! Wir verlosen 3×1 Bier Paket! Und das schaut so aus:

  • 1×2 Gästelistenplätze für den Winter Beer Day 2016 in den Schanzenhöfen

  • ein 4er-Träger mit bestem Craft Beer aus dem Craft Beer Store 

  • 1 T-Shirt von den Craft Beer Days

  • 1 Bierglas und lecker Brot vom Braugasthaus Altes Mädchen 

Wie können Sie mitmachen? Ganz einfach: Schreiben Sie eine Mail mit dem Betreff  “Winter  Beer Day” an verlosung@vkfmi.de. Bitte geben Sie Ihren vollständigen Namen an. Einsendeschluss: Freitag, 18. November 2016, 10 Uhr. 

Viel Glück!

 

(5.11.) Nachtleben, Motorbooty, Molotow, 23 Uhr

In Tanzlaune? Dann auf zum Kiez zu einer nahezu traditionellen Musik-und Partyreihe: The Rock’n’Roll Dancefloor oder auch Motorbooty und der Samstag  gehören zusammen wie Rock und Roll oder Curry und Wurst. Seit 2001 ist die Reihe Teil der Clubszene auf dem Kiez. Alternative, Pop, Indie, hier wird getanzt bis in die frühen Morgenstunden. Happy Weekend!
DJs: Starry Eyes + Michi
Nobistor 14
5.11., 23 Uhr

(2.11.) Musik, Musik in den Häusern, Festival bis zum 6.11.

Heute startet das Festival „Musik in den Häusern“. Bis zum 6. November werden an unterschiedlichen Orten Hamburgs und Umgebung  Konzerte geboten

Das Portfolio ist breit gefächert: Von Volksmusik und Elektronik mit Ursula Häse und Ursula Scribano am Donnerstag, 3.11.2016 um 20 Uhr in einem Theatersalon in Altona, einem Mitmach-Konzert für Kinder mit Steffen Merkel und Tim Stahlschmidt am Samstag, 5.11.2016 um 14 Uhr im Kinderhotel Bengel & Engel in Eimsbüttel oder „Steal a Taxi“ im 25hours hotel Hafencity. Das Programm ist derbe voll und sehr abwechslungsreich. 

“Musik in den Häusern der Stadt” startete mit wenigen Konzerten und zwei Ausgaben 1998 in Köln. In der Folgezeit organisierte der ausrichtende KunstSalon Köln das Festival auch in weiteren Regionen Deutschlands, etwa in Bonn, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Berlin, Frankfurt, Wiesbaden, Karlsruhe, Mannheim und im Ruhrgebiet. Seit 2014 sind Köln, Bonn und Hamburg die ständigen Festivalorte. Das Festival kommt ohne öffentliche Gelder aus, es wird ausschließlich aus privaten Mitteln und durch Sponsporen und Unterstützer finanziert.

Mehr zum Programm findet ihr hier.

Karten: 20 Euro / 13 Euro