Auf einen Song … mit Kiddo Kat

Mitte Juli erscheint das Debüt-Album „Piece of Cake“ von Kiddo Kat. Release-Konzert ist am 12.7.2018 in der Hebebühne.

SZENE HAMBURG: Kiddo Kat, du zeigst, dass englischsprachige Popmusik aus Deutschland funktionieren kann. Welchen Song von ­anderen deutschen Künstlern magst du?
Kiddo Kat: Zum Beispiel „No Roots“ von Alice Merton. Mit dieser Hammer-Nummer wurde Alice bei sämtlichen deutschen Plattenfirmen abgelehnt, hat daraufhin ihr eigenes Label gegründet und ist mit dem Song durch die Decke gegangen. „No Roots“ erinnert mich daran, wie wichtig es ist, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.

Orientierst du dich beim ­Songschreiben gezielt am inter­nationalen Markt?
Ich höre einfach gerne und viel internationale Musik und ziehe permanent Inspiration aus der Musik, die mich flasht. Das ist fester Bestandteil des kreativen Schaffensprozesses. Input, dann Output. Wichtig ist aber folgende Spielregel: Inspiration ist Gold, Abkupfern ein No-Go!

In deinem Song „Growing Under Pressure“ geht es um deinen schnellen Erfolg im Internet. Hättest du etwas dagegen, wenn deine Bühnen bald nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern größer werden würden, oder ­verläuft dir deine Karriere schon rasant genug?
Im Song verarbeite ich die Eindrücke und Prozesse, die auf mich eingewirkt haben, als ich über Nacht mit einer Kiss-Interpretation in der U-Bahn bekannt geworden bin. Ich habe mir nie Illusionen gemacht: Das Internet ist schnelllebig, 100 Millionen Leute im Netz bedeuten nicht zwingend ein genauso großes Publikum in der Realität. In diesem Jahr gehe ich im Herbst erst mal auf Deutschland-Tour und spiele das ­Release-Konzert zu meinem Debütalbum „Piece Of Cake“ (Veröffentlichung 13.7.18; Anm. d. Red.) in der Hamburger ­Hebebühne.

Interview: Erik Brandt-Höge
Bietragsbild: Niculai Constantinescu

Hebebühne
12.7.18; 20 Uhr



 Dieser Text stammt aus SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Juni 2018. Das Magazin ist seit dem 26. Mai 2018 im Handel und zeitlos in unserem Online Shop oder als ePaper erhältlich!


Mehr aus der Rubrik auf einen Song mit:

 


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook und Instagram.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.