start up

Serie: Start-up! Adressen und Partner in Hamburg

Geiles Projekt am Start und Hummeln im Hintern: Sobald eine Geschäftsidee erst mal im Kopf ist, soll sie auch ganz fix auf den Markt

Wir haben einen kleinen Überblick über Finanzierungsmöglichkeiten, gute Adressen und ein paar Beispiele für euch.

Crowdfunding

Hierbei können Macher für ihr Herzensprojekt werben und das notwendige Startkapital einwerben. Wer das Projekt finanziell unterstützt, erhält dafür eine Gegenleistung – zum Beispiel das Buch, das Album, den Eintritt oder eine Nennung im Filmabspann. Kreative Projekte werden dabei meist unter anderem über Startnext finanziert (größte und älteste Plattform, 2010 gegründet), Kickstarter oder VisionBakery. Neben kulturellen und kreativen Projekten auch für gesellschaftliche, ökologische und sportliche Projekte geeignet. Eine Übersicht über die Klassiker unter den Crowdfunding-Plattformen gibt es hier:
crowdfunding.de

#FreeJournalism
umatter.news hat gerade als Plattform für unabhängigen Journalismus ihre Crowdfunding-Aktion gestartet. Hier entscheiden die Leser, was Schlagzeile macht. Der Einfluss von Werbung, Politik und Drittinteressen soll so möglichst ausgeschlossen werden. Die Autoren müssen sich an eine strenge Charta halten: Sie redigieren untereinander ihre Beiträge, checken die Fakten und können ein Veto einlegen. 
#FreeJournalism
www.freejournalism.de

muli
Im April endet erst das Crowdfunding für „muli“ – ein Hybrid aus kleinem Kompaktrad und großem Cargobike. Mit einem Handgriff lässt sich der Lastenkorb ausklappen (trägt bis zu 70 kg) – hier lassen sich Kind & Kegel bequem transportieren. Großstadttauglich. Das Fundingziel lag bei 35.000 Euro – die waren bereits Mitte März weit übertroffen. Das Muli kommt also auf die Straße.
www.startnext.com/muli

Yeah Yeah Yeah
Die Yeah Yeah Yeah Studios sind im September 2016 durch einen Wasserschaden komplett zerstört worden. Innerhalb von drei Monaten konnten 11.000 Euro eingesammelt werden, mit denen jetzt vor allem die Studiotechnik repariert werden soll.
www.yeahyeahyeahstudios.de

Dickfoot_

Abgebrannt und nun auf Unterstützer-Suche: Dickfoot

Dickfoot
Ein Feuer hat Dickfoot’s Bandstudio zerstört. Gitarren, Amps, Mikros, Mixer – die Liste der Verluste ist lang, aber der Atem der Band ist länger. Sie will die Produktion des Albums zu Ende bringen, die durch das Feuer jäh unterbrochen wurde. Jetzt wird für neues Equipment, neue Aufnahmetechnik und neue Instrumente gesammelt.
www.dickfoot.de

Crowdinvesting

Risiko!
Wer hier Geld reinsteckt, braucht viel Vertrauen – oder Risikobereitschaft. Die Unterstützer werden am möglichen Gewinn beteiligt, können aber auch alles verlieren, wenn das Projekt schiefgeht. Vor allem für Start-ups und Unternehmen mit Gewinnorientierung geeignet. Ambico zum Beispiel entpuppte sich als schnell wachsendes E-Commerce-Start-up im Bereich Garten- und Wohnambiente. Seit 2014 hat das Unternehmen knapp 5 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet und das Investment zuvor über den deutschen Marktführer Companisto eingesammelt. Die Companisten erhalten dafür eine Beteiligung in Höhe von 6,75 Prozent.
www.companisto.com

Crowdlending

Start-up

Private Bank
Von Mensch zu Mensch, ganz ohne Bank: Beim Crowdlending leihen sich die Starter Geld, das sie dann später – häufig verzinst – wieder zurückzahlen müssen. Die Projekte gehen vom Umschulden übers Augenlasern bis zum Neuwagen.
www.auxmoney.com

Fundraising

Gutes tun
Gemeinnützige Organisationen können online ganz einfach Spenden für soziale Projekte sammeln. In Hamburg gehören Viva con Aqua oder Ankerland e.V. dazu. Größte Spendenplattform Deutschlands: betterplace.org. Zusammen mit einer Hamburger Werbeagentur hat sie gerade zur Fashion-Week mit dem Fake-Modelabel Epic Escape für Aufsehen gesorgt.
www.betterplace.org

Menschlich
Für die Kampagne zum Fake-Label Epic Escape hat der Hamburger Fotograf Philipp Rathmer sechs syrische Flüchtlinge im Fashion-Look portraitiert. Auf der Kampagnen-Website erzählen sie von ihrer eigenen Flucht. User können für eines von über 500 Flüchtlingsprojekten spenden oder ein Sweatshirt mit dem Slogan „#Menschlichkeit steht Dir am besten“ kaufen, um selbst ein Statement zu setzen. Unterstützt wird die Aktion unter anderem von Die Fantastischen Vier, Designerin Sibilla Pavenstedt, Schauspielerin Jana Pallaske oder den Kiezhelden.
www.zusammen-fuer-fluechtlinge.de
www.menschlichkeit.de

strta up

Gut für Hamburg …
… ist eine Initiative von betterplace.org und Haspa. Sie unterstützt soziale Projekte in der Metropolregion Hamburg. Ein neues Heim für Pfadfinder, Mitternachtsbus oder Lebenshof: Hier können Hamburger in ihrer Nachbarschaft Gutes tun oder als gemeinnützige Einrichtung Unterstützung erhalten.
www.gut-fuer-hamburg.de

Sammelkasse
Spenden statt Geschenke: Als Privatmensch lässt sich Bares für soziale Projekte über Leetchi ganz einfach einsammeln. Hier gibt’s eine Sammelkasse für jeden und alles – zum Beispiel für gemeinsame Geburtstagsgeschenke, Klassenfahrten, Hochzeiten …
www.leetchi.com

Ab zur Bank

Der Klassiker
Neben den klassischen Hausbanken und deren Finanzierungsangeboten gibt es für Gründungswillige auch zinsgünstige Förderkredite bei Förderbanken. In Hamburg ist das vor allem die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) sowie die bundesweit tätige KfW-Mittelstandsbank.
www.ifbhh.de
www.kfw.de

Gute Adressen

start up

Gründungszentrum
Wer sich in Hamburg selbstständig machen möchte und Fragen zur Unternehmensgründung hat, ist bei der Handelskammer gut aufgehoben. Im Gründungszentrum gibt’s unter anderem eine kostenlose Einstiegsberatung, Rechtsauskünfte und wertvolle Infos zu Finanzierung und Förderung.
www.crowdfunding-hamburg.de

nextMedia.Hamburg
Die Standortinitiative der Hamburger Digital- und Medienwirtschaft wird gemeinsam getragen und gestaltet vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg, dem Verein Hamburg@work (e.V.), der Hamburgischen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung sowie engagierten Unternehmen und Persönlichkeiten. Digitale Start-ups sind hier an der richtigen Adresse.
www.nextmedia-hamburg.de

hei.
Die Hamburger Existenzgründungsinitiative hei. begleitet Gründungswillige in die Selbstständigkeit – inklusive Coaching. Beim hei.gründerfrühstück kommen einmal monatlich Gründer und Gründungsinteressierte zusammen – lecker und informativ!
www.hei-hamburg.de

Spätschicht
Small talk, big business – bei der Spätschicht, dem Networking-Event der Gründerszene, treffen sich Gründer, Investoren und Business Angels. Es gibt eine handverlesene Gästeliste. Auf die kommt nur, wer mit einer persönlichen Bewerbung überzeugt. Die Termine für 2017: 6. April und 7. September.
www.spaetschicht-event.com

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.