Sommerlektüre: Wütende Männer

Wir empfehlen Bücher für die Urlaubstasche. Nr. 4: Dave Eggers politisches Kammerstück

Dave Eggers’ neuester Roman überrascht nicht nur mit dem Titel. Es ist eigentlich gar kein Roman, denn das Buch besteht nur aus Dialogen, ohne auch nur eine narrative Zeile. Ein junger Mann entführt nacheinander sieben Menschen, darunter einen Astronauten, einen Politiker sowie einen ehemaligen Lehrer, und verschleppt sie auf einen verlassenen Militärstützpunkt. Er wirft seinen Opfern vor, dass er keinen Platz in der Gesellschaft finden kann, deren alte Spielregeln nicht mehr gelten.

Eggers zeigt erneut ein Gespür für brandaktuelle Themen wie Polizeigewalt, Radikalisierung und individuelle Verantwortung. Seine Studie über Männer, die zu extremen Mitteln greifen, ist leicht lesbar, direkt und auch humorvoll. Wirkliche Antworten gibt der Roman nicht; Eggers hätte auch deutlich mehr wagen können. Die Lektüre bleibt dennoch bis zum Schluss spannend und danach noch eine Weile im Gedächtnis.

Dave_Eggers_Cover_VäterEine Empfehlung von Natalia Sadovnik

Lesedauer: Zwei „Game of Thrones“-Folgen

Dave Eggers: „Eure Väter, wo sind sie? Und die Propheten, leben sie ewig?“
KiWi, 224 Seiten, 18,99 Euro