ad banner

„Der stumme Schrei“ im incubARTor

Alexander Höller_(c) Helena Reich Relations-klein
Alexander Höller vor seinem Werk „Der Schreiende“, 2021 (Foto: Hanna Reich Relations)

Raum für Kunst von Rother & Co. Fine Arts, der incubARTor

Text: Anna Reclam

Kürzlich hat ein neuer Ausstellungsraum in Hamburg an den Colonnaden seine Türen geföffnet: der incubARTor. Hier haben junge, aufstrebende Künstler die Möglichkeit, jeweils für drei Monate ihre Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Den Anfang macht der 25-jährge Alexander Höller. Mit seiner Serie „Der stumme Schrei“ – angelehnt an Edvard Munchs „Der Schrei“ – möchte er ein Zeichen setzten gegen Vorurteile, Intoleranz und Schubladendenken. Beschrieben werden die Bilder als laut und expressiv und radikal in der Form.

„Der stumme Schrei“, eine Serie von Alexander Höler, bis zum 17. April 2022 im incubARTor


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Cover_SZ_2022-02-222x300.jpg

SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Februar 2022. Das Magazin ist seit dem 29.Januar 2022 im Handel und auch imOnline Shop oder als ePaper erhältlich!

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf
Vielen Dank. Wir haben dir eine E-Mail geschickt.
Bitte trage eine gültige E-Mail-Adresse ein und akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.
Ich möchte euren Newsletter erhalten und akzeptiere durch das Eintragen meiner E-Mail-Adresse und das Anklicken der Checkbox die Datenschutzbestimmungen.