Hamburg hat eine neue Inklusionsbeauftragte (Foto: unsplash/Hannah Busing)

Hamburg hat eine neue Inklusionsbeauftragte

Seit dem 1. Oktober 2021 bekleidet Ulrike Kloiber das Amt der Senatskoordinatorin für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen

Text: Rosa Krohn

 

„Wenn wir alle den Fokus darauf legen, was jeder einzelne Mensch kann und nicht darauf, was er nicht kann, und wenn wir als Gesellschaft aufhören, strukturelle Benachteiligungen immer wieder aufs Neue herbeizuführen, sind wir einer inklusiven Gesellschaft schon ganz nahe.“

Hamburgs neue Inklusionsbeauftragte Ulrike Kloiber (Foto: privat)

Hamburgs neue Inklusionsbeauftragte Ulrike Kloiber (Foto: privat)

So formuliert es Ulrike Kloiber, Hamburgs neue Inklusionsbeauftragte, in einem Begrüßungsschreiben auf der Homepage der Stadt Hamburg. Nach 15 Jahren der Leitung des Bildungshauses Lurup, wo sich Kloiber insbesondere für die Belange von Kindern stark gemacht hatte, wurde die gebürtige Hamburgerin nun von der Hamburger Bürgerschaft als neue Inklusionsbeauftragte bestätigt.

Ihr Vorgänger, Ralph Raule, legte sein Amt bereits nach einigen Monaten im Frühjahr aus persönlichen Gründen nieder.

Im Wesentlichen fungiert die Inklusionsbeauftragte als Vermittlerin zwischen Behörden, Senat und Menschen mit Behinderungen und tritt allgemein für die Interessen und Bedürfnisse letzterer ein. Kloiber erklärte es zum Ziel, „die gleichberechtigte Teilhabe und das Teil sein von Menschen mit Behinderungen, die behindert werden, in Hamburg zu verankern“. Sie freue sich auf die damit verbundenen Aufgaben.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.