Ratsherrn Brauerei weiht eigene Abfüllanlage ein

Am Freitag, den 23. Oktober 2020 weihte Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann die Abfüllanlage der Ratsherrn Brauerei ein. Für die familiengeführte Ratsherrn Brauerei ist die Abfüllanlage ein bedeutsamer Schritt in Richtung Unabhängigkeit und Nachhaltigkeit. Die Wege zwischen Brauerei und Abfüllung werden von 190 auf 10 Kilometer verkürzt.

 

„Wir lieben und leben Hamburg, deswegen stand es außer Frage, dass wir langfristig auch regional unsere Biere abfüllen möchten und damit unserer Vision folgen, regional sowie klimabewusst zu wirtschaften. Das Ziel das frischeste Bier mit den kürzesten Transportwegen anbieten zu können, ist damit greifbar“, sagt Oliver Nordmann, geschäftsführender Gesellschafter der Ratsherrn Brauerei und ergänzt: „Jetzt haben wir die Möglichkeit, vollkommen unabhängig von externen Partnern zu agieren.“ Die eigene Abfüllanlage in unmittelbarer Nähe ermöglicht es der Brauerei zwischen Grünglas für das Pilsener und Braunglas für die sogenannte Kennerlinie zu wechseln. Auch können nun verschiedene Etikettenformate und Flaschenformen agiler verwendet werden und Produktions- und Zulieferungszeiten werden deutlich verkürzt. Neben den monetären und prozessoptimierenden Aspekten stehen für Ratsherrn auch die ökologischen Vorteile im Vordergrund.

„Mit Ratsherrn hat unsere Hansestadt eine Marke vor Ort, die für transformierte Tradition steht und für den Hamburger Unternehmergeist“, sagte Wirtschaftssenator Michael Westhagemann. „Die neue Abfüllanlage unterstreicht die Verbundenheit zur Stadt und die gemeinsam gewachsene Historie. Die Abfüllung mit kurzen Transportwegen ermöglicht eine nachhaltigere Produktion, sichert wirtschaftliche Unabhängigkeit und stärkt damit den lokalen Standort. Ich wünsche der Ratsherrn Brauerei, sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel Erfolg.“

Zuvor wurde in dem 190 km entfernten Wagenfeld abgefüllt – ab jetzt sind die Wege weniger als 10 km lang. Neben der lokalen Ortsansässigkeit spielt das Thema Nachhaltigkeit eine bedeutende Rolle für das Unternehmen, so ist seit 2018 die „Organic Range“ fester Bestandteil des Sortiments und umfasst bis dato das „Organic Ale“, das „Organic Ale Alkoholfrei“ sowie das „Alsterwasser“ – Sorten, die Naturland zertifiziert sind.

Vor rund 10 Jahren wurde die Marke Ratsherrn erneut auf dem Biermarkt etabliert, nachdem sie 1951 von der Elbschloss Brauerei gegründet wurde. In den Schanzenhöfen ist die Brauerei seit 2012 ansässig und produziert ein vielfältiges Sortiment an Bierspezialitäten, das vom klassischen Pilsener über die neueste Kreation „Hamburg Hell“ bis hin zu saisonalen Sorten wie dem Hamburger Senatsbock reicht. In der hauseigenen Mikrobrauerei kreieren die Braumeister stets neue Sorten. Ratsherrn ist außerdem Betreiber des Braugasthauses Altes Mädchen sowie der Ratsherrn Bar am Mühlenkamp in Winterhude und beschäftigt insgesamt über 120 Mitarbeiter. In den Schanzenhöfen befindet sich auch der Craft Beer Store, der über 300 Biersorten aus zahlreichen Ländern vertreibt.

 

Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.