Sayed: „Ich habe sie zum ersten Mal am Tag unserer Verlobung gesehen“

„Zu Hause spreche ich Persisch. Obwohl meine Frau seit 20 Jahren in Hamburg ist, hier zur Schule gegangen ist, studiert hat und unsere Kinder hier geboren sind. Ich bin erst vor drei Jahren nach Hamburg gekommen, Amin schon vor neun. Er ist mein einziger Freund hier, und der einzige, mit dem ich Deutsch spreche. Daher ist meins leider nicht so gut wie seins. Aber wenn wir es von Afghanistan bis hier geschafft haben, schaffen wir den Rest auch, nicht wahr?

Wir haben von unserer Heimat nur Krieg gesehen. Und trotzdem lieben wir sie. Jeden Tag vermisse ich mein Zuhause, meine Freunde, meine Familie. Gleichzeitig weiß ich: Nirgends auf der Welt ist es besser als in Deutschland. Hier habe ich meine Frau und meine Kinder.

Bei uns Afghanen ist es üblich, dass wir Ehen mit entfernten Verwandten schließen. Ich habe meine Frau zum ersten Mal am Tag unserer Verlobung gesehen, vorher nur über Skype. Zwei Jahre später haben wir in Afghanistan geheiratet, richtig kennengelernt habe ich sie erst hier. In Hamburg.

Das mag für euch seltsam klingen, aber für uns ist es normal schon mit Anfang 20 zu heiraten. Wir dürfen nämlich keine lockeren Partnerschaften führen. Unsere Religion verbietet es uns. Seit einigen Jahren gibt es sogar ein Gesetz in Afghanistan, das es Männern erlaubt, vier Frauen gleichzeitigzu haben. Absurd, oder? Aber so ist das mit Gesetzesreligionen in muslimischen Ländern. Das Gesetz ist quasi eins mit dem Koran.

Ich will jedenfalls keine zweite Frau. Wallah, ich liebe meine sehr, von Tag zu Tag mehr. Und jetzt, da die Kinder da sind, haben wir eine endlose Zukunft. Weißt du, ich bin davon überzeugt, dass es zwei Welten gibt. Die, bevor du Kinder hast. Da bist du ein Junge, der alles hat, eine eigene Welt. Du kannst Mist machen, mit Freunden in die Disco gehen und so weiter. Dann bekommst du ein Kind und alles ist vorbei.

Und dann beginnt das Paradies.“

/ Max Nölke


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.