Beiträge

Meet the Resident – SR DJ Hermo

Jeden Monat stellt SZENE HAMBURG Residents vor, diesmal: SR DJ Hermo (23, guuc) – präsentiert von hamburg elektronisch

Interview: Louis Kreye & Jean Djaman

 

SZENE HAMBURG: Wie würdest du deinen Sound beschreiben?

SR DJ Hermo: Die Mischung macht es! Viel House, viel Techno, gerne HipHop, Italo, Afro, Disco. Viele verschiedene Einflüsse! Hier gilt eher: Wie spät ist es und wo befindet man sich?

Was war dein größter Moment als DJ?

Auf einem Rundgang der Kunstakademie Düsseldorf. Wir waren eine achtköpfige Gruppe. An diesem Wochenende war selbst die Zugfahrt legendär! Und kürzlich habe ich bei einem 3Floor Riesen-Rave im Volt das Opening gespielt. Die Atmosphäre war überwältigend.

Was sind für dich Hamburgs Stärken?

Die Leute!

Und die Schwächen?

Weitere Bars mit guter Anlage würden der Stadt gut tun.

 

Heat on the dancefloor!

 

Auf wen sollte man momentan ein Auge haben?

Auf jeden Fall Baxmann & 11Schnull. Baxmann als DJ ist extrem empfehlenswert. Von 11Schnull können wir uns auf eine richtig gute EP freuen. Checkt seine Soundcloud-Seite. Und für die DJs da draußen: Die Tracks sind heat on the dancefloor!

Welchen DJ würdest du gerne mal (wieder) in Hamburg sehen?

Zum Beispiel Detroit in Effect, Booty Buster, Bell Towers und Moodymann – neben vielen anderen.

Deine schrecklichste Gast-Frage?

Ob ich „Wonderwall“ von Oasis spielen könnte – das fand ich aber ziemlich lustig. Schlimm ist es, wenn Leute ihren Wunsch umschreiben: „Kannst du mal was Melodisches spielen, so „funky“? – aber trotzdem mit „Pep“!, eventuell mit Gesang?“

Welcher Gig in Hamburg ist bisher dein Favorit?

Besonders sind für mich natürlich die Guuc-Nächte, da ich dann selbst DJs einladen darf. Einer meiner Lieblings-Gigs war auf jeden Fall der mit Baba Stiltz. Aber DJ Seinfeld im Nachtasyl war auch krass!

Wo kann man dich als nächstes hören?

5.9. auf RedLightRadio Amsterdam und am 13.9. bei F4F in der Uni (die Party schmeißt Han Duo und ist ein GreenEarthSoliRave). Außerdem sind weitere Nachtasyl-Partys geplant.

 

Ein aktuelles Set von SR DJ Hermo hört ihr hier


Dieser Text stammt aus SZENE HAMBURG, September 2019. Titelthema: Mobilität – Das bewegt die Stadt. Das Magazin ist seit dem 29. August 2019 im Handel und zeitlos im Online Shop oder als ePaper erhältlich! 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

 

Meet the Resident – Levente

Jeden Monat stellt SZENE HAMBURG Residents vor, diesmal: Levente (PAL, OGay, Fruits, Acid Tears, Heal Yourself and Move) – präsentiert von hamburg elektronisch

Interview: Louis Kreye & Jean Djaman

 

SZENE HAMBURG: Wie würdest du deinen Sound beschreiben?

Levente: Über die Jahre habe ich viel Musik gehört und gesammelt, jedoch fällt es mir schwer, mich auf eine Richtung festzulegen. Ich habe das Gefühl, die Zeiten des Genredenkens sind over. DJs sind alle Mittel gegeben, aus unterschiedlichen Systemen zu schöpfen und dadurch intensive Momente entstehen zu lassen.

Was war dein größter Moment als DJ?

Es gab sehr viele, der emotionalste war auf jeden Fall das Kraniche Closing. Der Club war für mich eine wichtige Plattform, mit tollen Menschen zusammen zu sein und mich musikalisch völlig frei zu entfalten. Never ever forget! Der weirdeste war im Cocoon Frankfurt, als ich vor ewigen Jahren noch Resident im Luna Club Kiel war, lange Geschichte.

Wo gehst du in Hamburg hin um Spaß zu haben?

Ins Thier, safe place!

Welchen DJ würdest du gerne mal (wieder) in Hamburg sehen?

Definitiv David Vunk. Ich hoffe, wir bekommen das dieses Jahr noch hin.

 

„Wir müssen uns für mehr Freiräume einsetzen“

 

Was sind für dich Hamburgs Stärken?

Menschen in Hamburg, gerade aus der aktiven Musikszene, sind sehr supportive. Es gibt eine irre Qualität an Kreativen, die sich alle gegenseitig wahrnehmen und wertschätzen. Das ist wichtig in einer Stadt, die der Kreativität nur begrenzten Raum lässt.

Und die Schwächen?

Wir müssen uns für mehr Freiräume einsetzen. Diese Orte Hamburg sind begrenzt und die Stadt macht es uns nicht gerade leicht, Neues zu schaffen und zu etablieren.

Dein Lieblingsort in Hamburg?

Die Fähre nach Finkenwerder.

Deine Platte des Monats?

L.F.T. – Fresh Through The Flesh.

Auf wen sollte man in Hamburg momentan ein Auge haben?

Unbedingt Schulverweis und MANON. Ansonsten gibt es gerade sehr viel interessanten Output. Da will ich niemanden bevorzugen.

Welcher Gig in Hamburg ist bisher dein Favorit?

Ich genieße die Abende mit Bobbie*, ob bei unserer Residency im PAL oder bei unserer Veranstaltungsreihe ACID TEARS im Pudel sehr.

Deine schrecklichste Gast-Frage?

Machst du mir Jackie Cola und ein Weizen, Bruder?

Wo kann man dich als nächstes hören?

Auf dem Kometa Festival in Riga, mit einem Teil der PAL Family Bobbie* und OSKAR. Ab dem 27.07. Und den Donnerstag drauf auf dem Garbicz Festival. Und auf den kommenden PAL Open Airs.

 

Ein aktuelles Set von Levente hört ihr hier


Szene-Hamburg-August-2019-TitelDieser Text stammt aus SZENE HAMBURG, August 2019. Titelthema: Wie sozial ist Hamburg? Das Magazin ist seit dem 27. Juli 2019 im Handel und zeitlos im Online Shop oder als ePaper erhältlich! 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

 

Meet the Resident – Ayer Fijen

Jeden Monat stellt SZENE HAMBURG Resident-DJs vor, diesmal: Ayer Fijen (aka Young Meyerlack, Ali Whales & b&dbbb) – präsentiert von Hamburg Elektronisch.

Interview: Ole Masch

Wie würdest Du Deinen Sound beschreiben?

LoFi House.

Was war Deine schrecklichste Gast-Frage?

Hast du auch was von Kay One?

Deine Platte des Monats?

Random Edits #2 von Random Mind State.

Was war Dein größter Moment als DJ?

Theresas Theaterpremiere. Ich hab am Ende der Party für die letzten vier Leute Trash pur aufgelegt und wir haben dazu im Kreis auf ’nem Perserteppich gebreakdanced.

Wo gehst du hin um Spaß zu haben?

Falafelstern.

Was sind für Dich Hamburgs Stärken?

Franzbrötchen und mein Squad.

Und die Schwächen

Der Späti nebenan, der nur bis 21 Uhr auf hat.

Dein Lieblingsort in Hamburg?

Bei meiner Chaya im Bett oder mit der Gang im Viertel.

Auf wen sollte man in Hamburg momentan ein Auge haben?

Indius F aka Düwer.

Welcher Gig in Hamburg ist bisher dein Favorit?

Raw Suppliers Label Night, jeden ersten Donnerstag im Monat im Mojo mit unterschiedlichen Musikern, die alle Hammer sind.

Wo kann man dich als nächstes hören?

28.12. in der Fabrique im Gängeviertel.

Hört hier ein aktuelles Set von Ayer Fijen


Dieser Beitrag stammt aus SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Dezember 2018. Das Magazin ist seit dem 29. November 2018 im Handel und zeitlos im Online Shop und als ePaper erhältlich! 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Partytipps?

 

Meet the Resident – Vanessa Buena alias VABU

Jeden Monat stellt SZENE HAMBURG Resident-DJs vor, diesmal: Vanessa Buena von Spieltrieb – präsentiert von Hamburg Elektronisch.

Vanessa, wie würdest du deinen Sound beschreiben?

Tendiert zum melodischen Techno, besonders zutreffend war mal die Beschreibung vom Docks, dass ich keine Distanz zwischen mir und der Musik zulasse.


Der Hamburg Elektronisch Podcast zum Interview mit VABU:


Was war deine schrecklichste Gast-Frage?

Witzig ist immer, wenn ich nach meinem DJ-Namen gefragt werde und ihn gefühlt 100-mal wiederholen muss, weil er nicht verstanden wird.

Dein größter Moment als DJ?

Jeder Gig war für mich bisher individuell was ganz Besonderes. Die Euphorie die dabei entsteht macht mich jedes Mal aufs Neue sprachlos. Ganz groß war es für mich aber tatsächlich dieses Jahr das erste Mal auf dem Habitat Festival zu spielen, wo ich die Jahre zuvor immer als Gast war.

Wo gehst du in Hamburg hin um Spaß zu haben?

Spaß habe ich fast überall, aber der Südpol ist schon Favorit.

Wen würdest du gerne mal (wieder) in Hamburg sehen?

Hidden Empire, finde den Sound der Jungs großartig!

Und auf wen sollte man ein Auge haben?

Surreal! Nicht weil’s einer meiner besten Freunde ist, sondern meiner Meinung nach ist er talentierter den je.

Dein nächster Gig?

Im Uebel & Gefährlich, Docks und in Berlin im Birgit&Bier und am 10.11. steigt meine Geburtstagssause im Waagenbau mit André Winter und vielen weiteren Acts.

Interview: Louis Kreye & Jean Djaman



 Dieser Text stammt aus SZENE HAMBURG Stadtmagazin, November 2018. Das Magazin ist seit dem 27. Oktober 2018 im Handel und zeitlos im Online Shop oder als ePaper erhältlich! 


Dich interessieren Stories aus Hamburgs Nachtleben? Uns auch!



#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Meet the Resident: Carlai

Jeden Monat stellen wir in der SZENE HAMBURG Resident DJs vor. Diesmal mit Carlai, 25, seit Februar 2018 im MOIN Club.

Schrecklichste Gast- Frage:

Während des Sets. „Darf ich ein Foto mit dir machen?“ oder „Ich bin der/die Freund/in von soundso. Darf ich mal ganz kurz unsere Jacken bei dir verstauen?“ oder „Wann fängt der nächste DJ an?“.

Schönste Gast-Frage:
Nach dem Set. „Mir hat dein Set sehr gefallen. Darf ich dich auf einen Shot einladen?“ oder „Wann spielst du das nächste Mal?“.

Platte des Monats:
Doctor Dru – Mind Parad

Lieblingsplatten:
David August – Peace of Conscience EP / David August – Times / Rampa – Hall of Violence / Skream – Let It Go

Schönster Moment als DJ:
Die Nervosität kurz bevor ich das allererste Mal vor Publikum spielen durfte 2012. Ich weiß noch genau, was mir damals alles durch den Kopf geschwirrt ist und welchen Druck ich mir selber aufgebaut habe.

Was nervt in Hamburg:
Im Nachtleben nicht wirklich viel. Ich finde es nur bemerkenswert, dass speziell Hamburger einen Moment länger brauchen sich auf eine Nacht einzulassen. Und schnell urteilen. Und verurteilen. Da wünsche ich mir nicht nur als DJ, sondern auch als Gast mehr Offenheit und Geduld.

Party des Monats:
Neben den schönen Bookings im MOIN Club (siehe links), kommt gegen Ende des Monats Sven Väth ins Uebel & Gefährlich

Text: Ole Masch


 Dieser Text ist ein Auszug aus SZENE HAMBURG, April 2018. Das Magazin ist seit dem 29. März 2018 im Handel und zeitlos in unserem Online Shop oder als ePaper erhältlich!