Frischepost. Foto: C. Wöhlke

Social Innovation Challenge: Social Start-ups für ein nachhaltiges Hamburg

Hamburg im Jahr 2030: Welche Social Media und App gestützten Innovationen könnten die Stadt bereichern?

Genau dieser Frage möchte die „Social Innovation Challenge“ auf der Social Media Week Hamburg (SMWHH) nachgehen. Das Startup-Camp sucht innovative Ideen, die helfen, gesellschaftliche Herausforderungen in Hamburg zu meistern. Es fragt: Wie wollen wir in Zukunft leben? Wie wird Hamburg 2030 bewohnbar, attraktiv und lebenswert für alle sein?

Diese Challenge wird von Innovative City, einem Think Tank für Herausforderungen eines sozialen Wandels und Accelerator für Start-ups durchgeführt. Innovative City hilft Social Start-ups bei einer Platzierung im Markt und vermittelt zwischen Gründern und Unternehmen.

Beispiel: Frischepost

Das moderne Think Tank ruft die Hamburger dazu auf, soziale Innovationen zu entwickeln. Die Geschäftsideen sollten einen wirtschaftlichen Ansatz haben, aber auch gesellschaftlichen Mehrwert bieten. Ein Beispiel dafür ist Frischepost. Das ist ein Online-Hofladen, der regionale und nachhaltig erzeugte Lebensmittel ausliefert. Da nicht jeder diese Lieferung tagsüber Zuhause empfangen kann, ist Frischepost 2017 eine Kooperation mit Budnikowsky eingegangen. Die Kunden können nun ihre Lieferung auch in Budni-Filialen abholen. Somit ist eine Zusammenarbeit zwischen stationärem Handel und Online-Shop entstanden. Budni Geschäftsführer Christoph Wöhlke sagt dazu: „Wir von Budni arbeiten gerne mit Start-ups zusammen. Im besten Fall wie bei der Kooperation mit Frischepost können beide Seiten voneinander lernen. Start-ups sind agiler und können schneller auf Entwicklungen am Markt reagieren, größere Unternehmen wie wir können mit jahrzehntelanger Erfahrung dazu beisteuern, das Start-up erfolgreich in den Markt einzuführen.“ Andere Beispiele aus Hamburg sind die Getränkemarken Viva con Agua, Lemonaid oder die Modemarke Bridge & Tunnel.

Was passiert bei der Challenge?

In 48 Stunden (28. Februar bis 2. März) können interdisziplinäre Teams ihre Idee weiterentwickeln und Geschäftsmodelle erstellen. Am ersten Veranstaltungstag lernen die Teilnehmer bei einem Podiumsgespräch von 16-17 Uhr „Soziale Innovationen aus Hamburg“ kennen. Am Abend werden dann die ersten Pitches vorgestellt und die Jury von Innovation City trifft eine erste Vorauswahl. Danach können sich die Teams zum ersten Brainstorming zusammenfinden. Der erste März steht als Erarbeitungsphase zur Verfügung, ebenso wie der letzte Veranstaltungstag bis zum Mittag. Am Nachmittag werden dann die Startup-Ideen vorgestellt und um 17 Uhr verkündet die Jury, wer von Innovative City aufgenommen und gefördert wird. Die Jury setzt sich zusammen aus Gründern, Experten und Partnern von Innovative City: Dannie Quilitzsch (Innovative City), Joko Weykopf (Innovative City / Help Here e.V. / Polycore Werbeagentur), Benjamin Adrion (Viva con Agua de Sankt Pauli), Christoph Wöhlke (Budnikowsky), Jakob Berndt (Co-Founder Tomorrow), Dr. Christian Salzmann (Startup Dock / TU Hamburg), Michaela Schirrmann (DuMont Media GmbH), Jannes Vahl (Polycore Werbeagentur / clubkinder e.V.) und Gottfried Eich (BSB Hamburg).

Text: Melina Seiler

Wie könnt Ihr mitmachen?

Na so:

E-Mail senden an saghallo@innovativecity.eu oder über das Online-Bewerbungsformular.

Einsendeschluss: 16. Februar 2018.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.