Barrierefreie Halfpipe – Die Geschichte des Rollstuhl-Skaters

„Man kann sich viel mehr zutrauen, als man denkt“ sagt Rollstuhl-Skater Björn-Patrick Meyer (32). Nach einem Autounfall schaffte er es deutschlandweit unter die „Besten 10“ im Wheelchair Motocross (WCMX).

Das ist nicht nur Sport, das ist Lebensgefühl, das ist Eigenständigkeit, Selbstbestimmung. Björn-Patrick Meyer versprüht eine Begeisterung, die ansteckt. Dabei lacht er, wedelt mit den Armen und fragt immer wieder, ob er nicht zu viel reden würde. Nein, tut er nicht, denn die Geschichte, die er erzählt, ist spannend, erschütternd, Mut machend.

Björn, so ist sein Rufname, ist 32 Jahre, sitzt im Rollstuhl und gehört zu den zehn besten Rollstuhl-Skatern Deutschlands. Eine Sportart, die sich WCMX nennt – Wheelchair Motocross, abgeleitet von BMX. Für diesen Sport muss man schon ein bisschen verrückt sein, aber irgendwie auch nicht verrückter als bei allen anderen Extremsportarten.

Aaron Fotheringham veränderte sein Leben

Sein Weg wurde gezeichnet als Björn 19 Jahre alt war. Schwerer Autounfall bei Glatteis, drei Monate Koma, innere Verletzungen, Knochenbrüche am ganzen Körper. Das rechte Bein konnte nicht mehr gerettet werden und wurde oberhalb des Knies amputiert. Noch im Krankenhaus sieht er sich ein Video von Aaron Fotheringham an. Ein Amerikaner, der seit seinem achten Lebensjahr im Rollstuhl sitzt und sich inzwischen Halfpipes hinunterstürzt, von Rampen springt und Saltos dreht. „Das will ich auch“, dachte sich Björn.

Da die Krankenkasse ihm aber „nur“ eine Prothese gewährte, erfüllte sich sein Traum erst vor drei Jahren. „Prothesen stecken immer noch in der Entwicklung und ich bin nicht wirklich gut damit zurechtgekommen.“ Deswegen musste er vor vier Jahren nochmal unter das Messer. „Ich hatte zu große Schmerzen und hatte die Nase voll, deswegen habe ich mir für 10.000 Euro einen Spezialrollstuhl gekauft, der für das Skaten geeignet ist.“ Inzwischen über Niedersachsen und Schleswig-Holstein in Hamburg angekommen, wurde er vor drei Jahren im Harburger Skaterpark entdeckt. Patrick Krause, Fachbereichsleiter beim Deutschen Rollstuhl-Verband, fragte ihn, ob er nicht Lust hätte auch bei Meisterschaften zu starten. Als Newcomer sicherte er sich 2016 Platz sechs der „Intermediate Division“ (zwischen Anfängern und Profis) bei der Weltmeisterschaft in Texas/USA.

Sportlich läuft es also. Im August startet er bei der Deutschen Meisterschaft in Harburg.Ich trete nicht an, um Zweiter zu werden.“ Dazu gehört natürlich Training, Training, Training. „Ich versuche, so oft wie möglich auf der Skaterbahn zu sein.“ Angst vor Verletzungen, nach den Erfahrungen? Hat er nicht! „Nur wenn man Grenzen überwindet, kann man vorankommen!“ Und genau das, was er gewollt hat, was er geschafft hat, will er weitervermitteln.

Lust am Ausprobieren

Jeden ersten Samstag im Monat leitet Björn das Rollstuhlskater-Treffen im „ackerpoolco“, das Haus der Jugend in Eidelstedt (13 bis 16 Uhr, Baumacker 8a). „Hier können alle kommen, die Lust haben, sich im Rollstuhl auszuprobieren.“ Ob Geschicklichkeit für die Mobilität im Alltag oder ganz große Sprünge, alles kann in Ruhe getestet werden. „Als Rollstuhlfahrer kann man sich viel mehr zutrauen, als man denkt. Wenn ich zuhause vor der Tür zwei Treppenstufen habe, dann kann ich mir als Ziel setzen, die auch ohne Hilfe zu schaffen. Man muss seine eigene Infrastruktur in Anspruch nehmen.“ Einen großen Traum hat Björn noch: Der gelernte Zerspanungsmechaniker möchte eine Umschulung zum Heilerzieher machen und dann irgendwann eine Rollstuhlschule aufmachen. Auch dieser Weg wird nicht einfach werden, aber bei so viel Mut und Zuversicht…was soll da schief gehen?

/ Text: Andrea Marunde

Workshop mit Profis
Vom 16. bis 26. August findet die Rollstuhlbasketball-WM 2018 in der Inselparkhalle in Wilhelmsburg statt. In diesem Rahmen starten die Rollstuhl-Skater am 18./19. 08. 2018 im dortigen Skaterpark bei der Ersten Internationalen Deutschen Meisterschaft im WCMX. Dies ist der erste Wettkampf außerhalb der USA in dieser Sportart. In verschiedenen Startklassen kann jeder teilnehmen oder es am 18. August in einem Workshop mit den Profis ausprobieren.
Internationale Deutsche Meisterschaft im WCMX
Rollstuhlbasketball-WM


Dieser Text ist ein Auszug aus SZENE HAMBURG Sport, als Heft im Heft in SZENE HAMBURG in Kooperation mit dem Hamburger Sportbund im Mai 2018, erschienen. Es ist seit dem 28. April 2018 im Handel, zeitlos in unserem Online Shop oder als ePaper auf der Homepage des Hamburger Sportbundes erhältlich!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.