szenezeigen-heike-alleinerziehend-rente-tischtennis

Heike: „Das hat meinen Sohn und mich zusammengeschweißt“

Tagein, tagaus wirbeln knapp zwei Millionen Menschen durch Hamburg. Begleitet von hvv switch fischen wir sie für einen Moment aus ihrem Alltag und lauschen ihren Geschichten. Diese Woche sind wir Heike begegnet.

Protokoll: Max Nölke

 

„Wir sind zwar auch mal unterschiedlicher Meinung, aber er hat ein Talent, was den meisten Leuten abgeht. Mein Sohn sieht nicht bloß stur seine Meinung, sondern versucht auch die der anderen nachzuvollziehen. Er ist einfach sehr emphatisch. Ich glaube, das ist zum Teil ein Erfolg meiner Erziehung.

Dabei war es nicht immer einfach für uns beide. Ich habe mich von seinem Vater getrennt da war mein Sohn gerade vier. Der Vater ist dann irgendwann gestorben, das ist aber schon viele Jahre her. Damals musste ich ein Kind alleine großziehen. Ein Kind, das schwersterkrankt war an Neurodermitis. Heute glaube ich, dass meinen Sohn und mich das eng zusammengeschweißt hat. Wir haben beide diese Einstellung zum Leben, die auf Positivem fußt. Es wird schon alles gut.

 

Rente und Tischtennisspielen

 

Er lebt inzwischen in Kiel und studiert noch. Ich arbeite seit 39 Jahren als Versicherungskauffrau. Es gefällt mir noch immer, vor allem der Umgang mit Menschen. Und trotzdem freue ich mich auf die Rente, aufs Reisen, auf mehr Zeit. Ich denke, das wird mir gefallen. In meinen Augen ist Freizeit das höchste Gut. Für meine Freunde habe ich ständig viel zu wenig Zeit und auch das Reisen wird wesentlich entspannter.  Es gibt so viele schöne Gegenden in Deutschland, die ich noch nie gesehen habe, und vielleicht reise ich auch mal nach Afrika.

Bis dahin bleibt aber noch ein wenig Zeit. In etwa acht Jahre. Ich verbringe hoffentlich noch viel Zeit in dem kleinen Park, der direkt vor meiner Haustür liegt. Da kenne ich so viele nette Leute und wir spielen regelmäßig Tischtennis. Wenn ich aus dem Haus gehe, treffe ich sofort jemanden. Inzwischen hat sich eine soziale Gruppe entwickelt. Mittlerweile sind wir manchmal schon ein bisschen zu viele Leute an der Platte, aber dann sprechen wir uns eben ab. Rundlauf kommt dabei nicht in Frage. Das habe ich früher auch gespielt, aber heute fordert es mich nicht mehr genug. Ich will schließlich richtige Matches spielen.“


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.