szenezeigen-johannes-kochen-glück

Johannes: „Ich spiele nicht durch, was in der Zukunft passiert”

Tagein, tagaus wirbeln knapp zwei Millionen Menschen durch Hamburg. Begleitet von hvv switch fischen wir sie für einen Moment aus ihrem Alltag und lauschen ihren Geschichten. Diese Woche sind wir Johannes begegnet.

Protokoll: Max Nölke

 

„In gewisser Weise ist das Leben in Episoden eingeteilt. Ich habe so ein paar Stationen durchlaufen, die grundverschieden waren, daher fühlt sich das für mich teilweise so an. Ich bin in Wiesbaden geboren, aber habe die meiste Zeit in Köln gelebt, meine Eltern sind dann irgendwann nach Münster gezogen, ich habe meinen Bachelor in Textil- und Bekleidungsmanagement gemacht, bin dann 2009 für den BWL-Master nach Hamburg gekommen, war eine Zeit in Kopenhagen, dann in Bayern. Inzwischen arbeite ich als Webentwickler. Und alles hat so seine Vor- und Nachteile. Missen möchte ich nichts davon. Und wer weiß, vielleicht ist die nächste Episode eine Familie zu gründen.

Aber so konkret spiele ich das gar nicht durch, was in der Zukunft passiert. Ich bin Quereinsteiger, daher versuche ich mich gerade im Job zu festigen, Corona endlich mal hinter mich zu bringen und was danach ansteht, wird man sehen. Heute Abend gibt’s erst mal was Leckeres zu essen. Aber nicht mal dafür habe ich wirklich einen Plan im Kopf. Gestern gab’s Spargel, vielleicht geht das heute noch mal in die Richtung. Mal sehen.

 

„Dann hält das Glück auch länger an“

 

Du kannst eh wenig erzwingen und solltest dir eine gewisse Leichtigkeit beibehalten, auch mal spontan entscheiden. Das heißt nicht, dass man nicht auch mal reflektieren sollte, um zu schauen, was man in der Vergangenheit hätte anders machen können. Das geht dann schon in Richtung Selbstoptimierung. Ist ja auch ein angesagtes Thema.

Einen Selbstoptimierungstipp habe ich sogar: Koch dir heute Abend mal was Leckeres! Was das ausmacht, unterschätzen viele Leute. Ganz ehrlich: Man kann beim Kochen so vieles rausholen. Ich war heute wieder den ganzen Tag mit dem Kopf zugange und beim Kochen kannst du dich ausleben, du kannst es teilen und am Ende tust du dir selbst auch noch was Gutes. Ich finde das eine feine Sache. Ah, und noch einen Tipp: Iss nicht so schnell, dann hält das Glück auch länger an.“


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.