(11.11.) Rap: Everlast, Mojo Club, 20 Uhr

Als Mitglied der amerikanischen Rap-Crew House of Pain war Everlast zu Beginn der 90er Jahre einer der ersten weißen Rapper, die von der überwiegend schwarzen Szene respektiert wurden

Sobald ein Rapper jenseits der 40 ist und es sich in seiner Villa mit Meerblick gemütlich gemacht hat, ist es mit der musikalischen Relevanz häufig vorbei. Beobachten konnte man das zuletzt bei Jay Z oder dem Wu-Tang Clan, die inzwischen lediglich auf bewährte Standards setzen. Erik Francis Schrody alias Everlast ist ein Mann, der diesem Teufelskreis der drohenden Alterspeinlichkeit entkommen ist.

Als Mitglied der amerikanischen Rap-Crew House of Pain war Everlast zu Beginn der 90er Jahre einer der ersten weißen Rapper, die von der überwiegend schwarzen Szene respektiert wurden. Diese HipHop-Sozialisierung schwingt bis heute in der rhythmischen Phrasierung seiner Songs mit – musikalisch pendeln sie jedoch mittlerweile vor allem zwischen Blues, Americana und Folk.

Nur bewaffnet mit Gitarre und Whiskey-Stimme kommt er nun für eine „Special Acoustic Performance“ in den Mojo Club und zeigt, wie man als Rapper in Würde altern kann. (KGR)

Mojo Club
Reeperbahn 1 (St. Pauli)
11. November 20 Uhr

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Details
11. November 2015
22:00
Abonniere unseren Newsletter!

Erhalte jeden Tag die besten Empfehlungen für deine Freizeit in Hamburg.

Unsere Datenschutzbestimmungen findest du hier.

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf