(11.4.) Kino: “Ein Mann namens Ove”, Abaton, 20 Uhr

Grandiose Tragikomödie aus Schweden

Was ist das nur für eine Welt, in der es nicht möglich ist, sich in Ruhe das Leben zu nehmen!? Der 59-jährige Ove (Rolf Lassgård) hat alles verloren. Den Posten als Vorsteher seiner idyllischen Vorortsiedlung, seine über alles geliebte Frau Sonja (Ida Engholm) und seinen Job bei der Bahn. Doch der ersehnte Freitod kann dem patentierten Griesgram keine Erlösung bringen: Oves lebenslustige Nachbarn, angeführt von der Iranerin Parvaneh (Bahar Paris), kommen ihm unbewusst in die Quere. Ove straft sie mit Schimpfkanonaden. Parvaneh lässt jedoch nicht locker. Sie schließt den verbitterten Spießer, der jede Normübertretung mit gnadenloser Verachtung straft, ins Herz. So entdeckt Ove auf seine alten Tage plötzlich die Welt jenseits der Vorschriften noch einmal neu. (MS)

Abaton Kino
Allendeplatz 3/Ecke Grindelhof
11.4., 20 Uhr