(16.5.) A Bigger Splash, Studio-Kino, 21 Uhr

Prickelnder Pärchen-Psychokrieg am Pool

Marianne Lane (Tilda Swinton) ist ein XXL-Rockstar. Wenn sie singt, hängt ein ganzes Stadion an ihren Lippen. Doch nun liegt sie privat am Strand von Pantelleria, einem Eiland irgendwo zwischen Sizilien und Tunesien, um sich mit ihrem jungen Geliebten Paul (Matthias Schoenaerts) von einer Stimmbandentzündung zu erholen. Plötzlich huscht der Schatten eines ankommenden Fliegers über die zwei Sonnenanbeter. Harry Hawkes (Ralph Fiennes), Mariannes Ex-Produzent und Ex-Lover, fällt auf der Insel ein.
Der zappelige Dampfplauderer zerstört die Idylle im Handstreich. Harry ist eine Naturgewalt. Wenn er als entfesseltes Rumpelstilzchen durchs Appartement fegt, ist Fiennes’ Filmrollen-Galerie um ein Highlight reicher. An Harrys Seite reist die blonde Kindfrau Penelope (Dakota Johnson). Er stellt sie als Tochter aus früherer Ehe vor – Zweifel daran sind durchaus erlaubt. Am glitzernden Schwimmbecken von Mariannes Anwesen beginnen die Paare ihre psychologischen Scharmützel, wobei zunächst niemand mit offenen Karten spielt.
Regisseur Luca Guadagnino hat seiner Muse Tilda Swinton erneut ein Drehbuch auf den Leib konzipiert. Er schafft es sogar, die aktuelle Flüchtlingsdiskussion – auf Pantelleria stranden sie zu Hunderten – kunstvoll in seinen Plot einzuweben. (CC)

Studio-Kino
Bernstorffstraße 93-95
16.5., 21 Uhr