(18.4.) Konzert: Joanna Gemma Auguri, Jupibar, 21 Uhr

Joanna lebt in Berlin, passt aber fast besser nach Hamburg, glaubt man der Beschreibung auf Webseite des Gängeviertels: „Großgewachsen, mit schwarzen Haaren und ebenso schwarzem Akkordeon sitzt sie selbstversunken auf der Bühne und verzaubert mit Liedern über die See, Heimat, verlorene Schiffe und verlorene Seelen. Melodien wie dunkle Gewässer und Nebel in der Nacht.“ So oder so begibt man sich beim Hören ihrer Experimental Folklore in eine andere Welt – dunkel, abgründig, sehnsüchtig. Wer sich sogar live entführen lassen will, ist am Montag in der Jupibar im Gängeviertel genau richtig. Einen Surprise Act gibt es oben drauf. (AW)

Jupibar
Valentinskamp 34
18.4., 21 Uhr

Foto: Jan Ganschow/em>