(2.2.) Bühne: Lessingtage, „Antigone of Shatila“, Thalia Gaußstraße, 20 Uhr

Eine Brücke zwischen Mittlerem Osten und Westen bauen der junge Autor Mohammed al-Attar und der junge Regisseur Omar Abusaada
Lessingtage Thalia Theater Omar Abusaada

Eine Brücke zwischen Mittlerem Osten und Westen bauen der junge Autor Mohammed al-Attar und der junge Regisseur Omar Abusaada mit ihrem Stück „Antigone of Shatila“. Erzählt werden die Geschichten von 17 syrischen Frauen, die aus ihrer Heimat flüchteten und im Libanon Schutz suchten.

„Im Dialog mit Sophokles’ „Antigone“ erheben sie an diesem Theaterabend ihre starken Stimmen und erzählen vom Mut und zivilen Ungehorsam der griechischen Tragödienfigur, die sich gegen Land und Regierung stellt, um ihren Bruder angemessen zu bestatten und dies mit dem Leben bezahlt“, heißt es in der Ankündigung.

Das Stück entstand in Beirut und wurde nach dem syrischen Flüchtlingscamp Shatila benannt. In Hamburg ist es im Rahmen der Lessingtage im Thalia Theater (Gaußstraße) zu sehen.

Foto: Tabitha Ross

Thalia Gaußstraße
Gaußstraße 190 (Ottensen)
2.1., 15 und 20 Uhr
Tickets: 15 bis 28 Euro (nur noch Restkarten)
Arabisch mit deutschen Übertiteln

Details
01. Februar 2016
17:17
#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf
Vielen Dank. Wir haben dir eine E-Mail geschickt.
Bitte trage eine gültige E-Mail-Adresse ein und akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.
Ich möchte euren Newsletter erhalten und akzeptiere durch das Eintragen meiner E-Mail-Adresse und das Anklicken der Checkbox die Datenschutzbestimmungen.