(20.4.) Lesung: Sarah Kuttners “180 Grad Meer”, Uebel & Gefährlich, 20 Uhr

Assoziativ-poetisch peitscht Kuttner durch ihren neuen Roman „180 Grad Meer“. Stilistisch eher schnoddrig, ein bisschen psychoanalytisch und einen wunden Nerv treffend: „Ach, wir schönen Powerfrauen brauchen keine Männer, um glücklich zu sein … Wenn sie diesen nur oberflächlich emanzipierten Mist nicht schon von alleine mitbringen, möchten sie ihn von mir vermittelt bekommen. Bitteschön. … alles, was sie wollen… Ich bin eine Prostituierte der menschlichen Emotionen.“ Wenn das mal nicht heiter wird… Bei ihrer Lesung im Uebel & Gefährlich zum Beispiel. Die ist offiziell ausverkauft, aber wer Bock hat auf Sarah Kuttner, der findet sicher einen Weg… (JVW)

Uebel & Gefährlich
Feldstraße 66
20.4., 20 Uhr

Foto: Erik Weiss