(20.5.) Nur Fliegen ist schöner, Zeise Kinos, 20 Uhr

Männertraum: Freiheit, Frauen und Absinth

Mit 50 Jahren steckt Michel mitten in der Midlife-Crisis. Genervt vom Job und gelangweilt vom Leben sehnt er sich nach großen Abenteuern. Als er per Zufall über das Bild eines Kajaks stolpert, ist er fasziniert von der Idee, mit dem Schiffchen auf große Exkursion zu gehen. Einfach los, ins Ungewisse reisen, so wie sein großes Vorbild Charles Lindbergh, der Luftpost-Pionier! Ehefrau Rachelle (Sandrine Kiberlain) lässt Michel seine Jungenträume leben, setzt ihn mit nachsichtiger Belustigung am Fluss ab. Michel ist selig. Doch die große Reise endet schon nach vier Kilometern. Michel strandet bei einem idyllischen Landgasthof, der wie aus Raum und Zeit gefallen wirkt. Hier, bei der liebeshungrigen Witwe Laetitia, der schönen, liebeskranken Mila und zwei schrägen Typen im permanenten Absinth-Rausch, bleibt er mit seinem Kajak hängen …
„Nur Fliegen ist schöner“ soll eine „Anti-Stress-Komödie“ sein und Regisseur Bruno Podalydès gibt selber den Michel. (MAS)

Zeise Kinos
Friedensallee 7-9
20.5., 15 + 20 + 22.20 Uhr