(22.8.) Die letzten Tage des Parvis K., Abaton Kino, 20 Uhr

Ein Film über Freundschaft und Zuversicht vom Hamburger Regisseur Henrik Peschel

Parvis Karimpour (Ramin Yazdani) ist todkrank. Bevor er stirbt, will er sich mit seiner Tochter aussöhnen und macht sich illegal aus dem Iran auf den Weg nach Madrid. Hier lernt er die depressive Almut (Philine Roggan) und den verbitterten Fabrizio (Christian Concilio) kennen. Sie helfen sich gegenseitig. „Die letzten Tage des Parvis K.“ ist ein Film über Freundschaft und Zuversicht, vom Hamburger Regisseur Henrik Peschel (zu Gast) und mit Hamburger Cast. (MAS)

Abaton Kino
Grindelhof/Allendeplatz
22.8., 20 Uhr

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Details
22. August 2016
04:01
Abonniere unseren Newsletter!

Erhalte jeden Tag die besten Empfehlungen für deine Freizeit in Hamburg.

Unsere Datenschutzbestimmungen findest du hier.

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf