(23.10.) Film, „Django“, Abaton, 20 Uhr

Der Berlinale-Eröffnungsfilm „Django“ erzählt vom berühmten Gypsy-Jazz-Gitarristen Django Reinhadt – und von der Verfolgung von Sinti und Roma durch die Nazis.

Django Reinhardts (Reda Cadeb) GipsySwing bewegt Beine und Seele. 1943 bis 45 ist er ein gefeierter Star – bis er sich weigert, in Berlin vor den Nazis zu spielen und daraufhin untertauchen muss. Zwar verklärt Regisseur Etienne Comar Reinhardt als heldenhaften Widerstandskämpfer, der er nicht war, und hätte sich statt auf die effekthascherisch inszenierte Flucht mehr auf die Musik konzentrieren sollen. Doch der BerlinaleEröffnungsfilm rückt die Verfolgung von Sinti und Roma durch die Nazis spektakulär wieder ins Gedächtnis, und der Soundtrack verzaubert.

/ SH / Foto: Roger Arpajou

Abaton
23.10.17, 20 Uhr

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Details
23. Oktober 2017
12:50
Abonniere unseren Newsletter!

Erhalte jeden Tag die besten Empfehlungen für deine Freizeit in Hamburg.

Unsere Datenschutzbestimmungen findest du hier.

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf