(23.6.) Ausstellungseröffnung: Soft Core, Galerie Conradi, 28 Uhr

Gut bewacht: Kontrollsysteme und Cyborg-Tools bei Conradi

Am 5. Mai gingen seltsame Dinge auf dem Rathausmarkt vor sich. Acht Herren in fleischfarbenen Uniformen, mit Helmen und langen Hundeleinen, marschierten auf, grenzten mit den Flexileinen Territorien ab und gaben den Passanten über Kopfhörer Anweisungen. Zahlreiche Zuschauer waren gekommen und viele ahnungslose Fußgänger waren vor Ort und wurden Teil der Performance von Alice Peragine, in der sie sich mit Strukturen öffentlicher Gewalt auseinandersetzte. Diese Arbeit führt sie jetzt in der Galerie Conradi fort. In der Schau „Soft Core“ zeigt sie nicht nur Elemente aus der Performance, zu denen die Uniformen aus schusssicherem Material gehören, sondern beschäftigt sich mit Schutzkleidung im Allgemeinen, mit Sicherheitstechniken, Kontrollsystemen und der Optimierung der physischen Möglichkeiten der Menschen.
Für Elena Winkel kreist „Soft Core“ um Performance-, Videokunst und andere mediale Positionen. Dass zeitgenössische Kunst immer stärker in diesen Medien stattfindet, hat Winkel in Ausstellungen und auf Biennalen beobachtet und auch, dass sie in Galerien nur selten ihren Platz finden. Dabei wandeln sich durch die Beschäftigung mit dem Internet und einem neuen Umgang mit Bildern und Repräsentationsformen zwangsläufig die Darstellungsweisen. (SD)

Galerie Conradi
Admiralitätsstraße 71
23.6., 18 Uhr bis 16.7.

Foto: Helge Mundt

Details
23. Juni 2016
09:35
Abonniere unseren Newsletter!

Erhalte jeden Tag die besten Empfehlungen für deine Freizeit in Hamburg.

Unsere Datenschutzbestimmungen findest du hier.

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf