(24.11.) Theater, „Im Glanz der Vergeblichkeit – Vergnügte Elegien“, Politbüro, 20 Uhr

Der Musikkabarettist Sebastian Krämer verpackt in diesem Stück Unheil, Trauer und Verlorenes in beschwingte Melodien.

Der preisgekrönte Musikkabarettist Sebastian Krämer nennt sein neues Programm „Im Glanz der Vergeblichkeit – Vergnügte Elegien“. Und meint damit: „Schlimmes kann durchaus bekömmlich sein – je nachdem, wie man es anrichtet.“ Aha! Klingt nach sehr bösem Humor. Als absurde Inspirationsquellen dienen Krämer dafür eine Puppe im Garten, eine Skulptur von Barlach oder die Kinder einer geläuterten Hexe im Linienbus. Die daraus entstandenen Gedanken über Unheil, Trauer und Verlorenes verpackt er in beschwingte Melodien.

/ HED / Foto: Christian Biadacz

Politbüro
24.11.17, 20 Uhr

Details
24. November 2017
02:56
Abonniere unseren Newsletter!

Erhalte jeden Tag die besten Empfehlungen für deine Freizeit in Hamburg.

Unsere Datenschutzbestimmungen findest du hier.

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf