(25.1.) Benefizlesung: Regula Venske, Ledigenheim Rehhoffstraße, 19 Uhr

Die Nachbarschaft und Freunde der Institution kämpfen um das Ledigenheim und sammeln Geld, um irgendwann das Gebäude kaufen zu können

Das letzte seiner Art in Hamburg und in seinem Bestehen stark gefährdet: das Ledigenheim in der Rehhoffstraße. Das 1912 erbaute Gebäude wurde jahrelang vernachlässig. Eine Sanierung ist dringend notwendig, um das Wohnheim zu erhalten. Hier leben seit Jahrzehnten Seemänner, Hafenarbeiter und Monteure unter einem Dach – vielfach ein Leben lang. Der Investor, dem das Gebäude seit 2009 gehört, soll kein Interesse daran haben, das Gebäude in seiner sozialen Nutzung zu erhalten. Die Nachbarschaft und Freunde der Institution kämpfen um das Ledigenheim und sammeln Geld, um irgendwann das Gebäude kaufen zu können. So auch an diesem Montag, wenn Regula Venske zugunsten des Projekts aus ihrem Kriminalroman „Bankraub mit Möwenschiss“ liest.

Ledigenheim
Rehhoffstraße 1–3 (Neustadt)
25.1., 19 Uhr

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Details
25. Januar 2016
22:28
Abonniere unseren Newsletter!

Erhalte jeden Tag die besten Empfehlungen für deine Freizeit in Hamburg.

Unsere Datenschutzbestimmungen findest du hier.

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf