(25.5.) Eröffnung 7. Kurdische Filmtage, Savoy Kino, 17 Uhr

Sieben Tage lang kurdische Filmkunst in Hamburg

Sieben Tage lang kurdische Filmkunst in Hamburg: 16 Dokumentationen, (Kinder)kurzfilme, Spielfilme und umstrittene (in der Türkei verbotene) Festivalkopien werden von den 7. kurdischen Filmtagen gezeigt, viele Filmemacher als Gäste inklusive.

Am Mittwoch wird das Festival eröffnet – mit Musik von Ozan Irmak und dem Film „SARA“ im Original mit deutschen Untertiteln. Der Dokumentarfilm von Dersim Zerevan erzählt vom Leben von Sakine Cansiz (SARA), einem der Gründungsmitglieder der PKK: Kindheit, Jugend, Gründung der Partei im Jahr 1978, ihr zehnjähriger Gefängnisaufenthalt bis zum 9. Januar 2013, an dem sie und zwei ihrer Parteigenossinnen, Fidan Doğan und Leyla Şaylemez, in Paris 2013 ermordet worden sind. Sakine Cansiz ist eine der wichtigsten Symbolfiguren der kurdischen Bewegung, insbesondere für kurdische Frauen.

Bis auf den Eröffnungsfilm werden alle anderen Werke im Kino 3001 gezeigt. (AW)

Savoy Kino
Steindamm 54
25.5., 17 Uhr

https://www.youtube.com/watch?v=9XB0bv3PDgw

Details
25. Mai 2016
03:16
Abonniere unseren Newsletter!

Erhalte jeden Tag die besten Empfehlungen für deine Freizeit in Hamburg.

Unsere Datenschutzbestimmungen findest du hier.

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf