(26.1.) Drogen-Lesung: Literatur im Rausch, Literaturhaus Hamburg, 19.30 Uhr

Drogen und Literatur: Die Abschlusslesung des Schreibseminars mit Antje Flemming

„Mit 18 hatte ich begonnen, Heroin und Kokain zu spritzen, mit 24 hatte ich meine erste Therapie beendet und anschließend bei der Zeitschrift Tempo eine Ausbildung zum Journalisten durchlaufen. Danach schrieb ich für einige der interessantesten Zeitungen und Magazine des Landes (…). Am Neujahrsmorgen 1996, zwei Wochen vor meinen 30. Geburtstag, kaufte ich mir wieder Heroin, das erste Mal seit fünf Jahren. In den folgenden Jahren wurde mein Drogenkonsum immer exzessiver, meine Abhängigkeit immer stärker. Doch gleichzeitig mit meiner Drogenkarriere schritt auch meine berufliche Karriere voran, bald schrieb ich regelmäßig für den Spiegel und auch für die ZEIT, unterbrochen von zahlreichen Entgiftungs- und Therapieversuchen. Ein Kampf mit der Sucht, die beinahe meine Zukunft und meine Gesundheit zerstört hätte. Oft stand ich kurz davor, diesen Kampf zu verlieren.“

Dieses Bekenntnis veröffentlichte der Journalist Jörg Böckem – Autor des Aufklärungsbuches „High sein“ – 2014 in DIE ZEIT.

Er ist einer der Gäste, die heute im Literaturhaus über „Literatur im Rausch“ sprechen. Zur Abschlusslesung des Schreibseminars empfangen die Studierenden der Uni Hamburg zudem Markus Berger (Autor, Drug Education Agency) sowie Leonhard Fuest (Dozent Universität Hamburg, Forschungsschwerpunkt Poetopharmazie). Wir erleben einen Abend mit Texten aus der Literaturgeschichte rund um die Themen Drogen, Rausch und Bewusstsein.

Literaturhaus
Schwanenwik 38 (Uhlenhorst)
26.1., 19.30 Uhr
Tickets: 4 bis 8 Euro

Details
26. Januar 2016
19:14
Abonniere unseren Newsletter!

Erhalte jeden Tag die besten Empfehlungen für deine Freizeit in Hamburg.

Unsere Datenschutzbestimmungen findest du hier.

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf