(28.10.) Theater, Tod eines Jägers, Hamburger Sprechwerk, 20 Uhr

Geleitet von starken Depressionen erschoss Hemingway sich 1961. Die letzten beiden Stunden vor seinem Tod greift das Stück „Tod eines Jägers“ von Rolf Hochhuth auf.

Hemingway war vieles: Kriegsreporter, Großwildjäger, Hochseeangler, Zyniker und Alkoholiker. Aber vor allem: ein großer Romancier. So dramatisch wie sein Leben verlief, so endete es auch. Geleitet von starken Depressionen erschoss er sich 1961. Die letzten beiden Stunden vor seinem Tod greift das Stück „Tod eines Jägers“ von Rolf Hochhuth auf. „Hemingway fand das Alter eine einzige Entwürdigung”, so der Autor, „Der Mensch wird gedemütigt, weil ihn beruflich keiner mehr will, und weil er körperlich nichts mehr kann.” / HED

Foto: (c)Thomas Koch

Hamburger Sprechwerk
Klaus-Groth-Str. 23
20 Uhr

Details
28. Oktober 2016
04:05
Abonniere unseren Newsletter!

Erhalte jeden Tag die besten Empfehlungen für deine Freizeit in Hamburg.

Unsere Datenschutzbestimmungen findest du hier.

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf