(28.6.) Musik, Rap for Refugees, Markthalle, ab 13 Uhr

„Rap for Refugess“, das soll künftig für noch mehr Workshops und Konzerte stehen. Geplant sind eine Show in Hamburg pro Jahr sowie eine weitere in einer anderen Stadt
Rap for Refugees

HipHop und Politik – das gehört seit Bestehen des musikalischen Genres zusammen. Unzählige Rapper haben sich bereits engagiert, ob für Minderheiten und Außenseiter oder gegen Ausgrenzung und Gewalt. Rap for Refugess ist nun ein Hamburger Benefizkonzert, bei dem Künstler wie DISARSTAR, Jin, Kayeah und BOZ antreten, um Geflüchteten ein Gefühl von neuer Stärke und Selbstbewusstsein zu geben.

Vor den Konzerten (ab 20 Uhr) wird es Workshops in den Bereichen Grafitti, Breakdance und Beatbox geben (13-15 Uhr), deren Ergebnisse in die Abendshows integriert werden.

Spendenempfänger ist die Organisation „basis und woge e.V.“, die Hilfe durch Bildungs- und Eingliederungsmaßnahmen für unbegleitete minderjährige und jugendliche Flüchtlinge gibt und sich darüber hinaus um Straßenkinder kümmert. Ein starkes Projekt, das erst der Anfang sein soll für einen gleichnamigen, eigenständigen Verein.

„Rap for Refugess“, das soll künftig für noch mehr Workshops und Konzerte stehen. Geplant sind eine Show in Hamburg pro Jahr sowie eine weitere in einer anderen Stadt, in Kooperation mit einer lokalen Flüchtlingsorganisation.

/ EBH/ Foto: Rap for Refugees

Infos unter: www.rapforrefugees.org

Markthalle
28.6.17, ab 13 Uhr

Details
28. Juni 2017
10:36
Abonniere unseren Newsletter!

Erhalte jeden Tag die besten Empfehlungen für deine Freizeit in Hamburg.

Unsere Datenschutzbestimmungen findest du hier.

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf