(3.11.) Film, Female Gazes From Georgia, Metropolis, 17 Uhr

Heutet startet im Metropolis die Reihe „Female Gazes From Georgia“, die mit Dokumentarfilmen georgischer Filmemacherinnen den Wandel der kaukasischen Republik beleuchtet.

In Georgien heißen alle irgendwas mit -schwili. Es liegt … irgendwo da unten, bei Russland. Hauptstadt: Tiflis. Gastland auf der Frankfurter Buchmesse. Und sonst? Ziemlich mager, was das Hirn zu diesem eurasischen Land ausspuckt. Neue Erkenntnisse verspricht die von der Heinrich-Böll-Stiftung initiierte Reihe „Female Gazes From Georgia“ mit Dokumentarfilmen georgischer Filmemacherinnen, die den Wandel der kaukasischen Republik seit 1989 beleuchten. Wir lernen schon jetzt: Während international Frauen eher unterrepräsentiert sind, sind in Georgien Filmemacherinnen sehr erfolgreich, besonders im Doku-Bereich. Über ein Land auf der Suche nach einem Selbstbild zwischen Ost und West, zwischen Tradition und Moderne. Los geht es am 3. November (17 Uhr) mit „Listen to the Silence“ von Mariam Chachia.

/ MAS

Metropolis Kino
3.11.17, 19 Uhr

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Details
03. November 2017
06:29
Abonniere unseren Newsletter!

Erhalte jeden Tag die besten Empfehlungen für deine Freizeit in Hamburg.

Unsere Datenschutzbestimmungen findest du hier.

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf