(4.10.) Film, „Es“, Savoy, 20:45 Uhr

Pennywise ist wieder da! Das heiß ersehnte Remake von „Es“ überzeugt mit solider Spannung und schicker 80er-Retroatmosphäre.

Coulrophobie, das ist die pathologische Angst vor Clowns. Dass dieser Begriff überhaupt existiert, daran hat ein von Stephen King erdachter Horrorclown namens Pennywise wohl durchaus Anteil. In der 1990er-Verfilmung wurde der Kinderschreck dank Tim Curry zur Ikone, und obwohl „Es“ 2017 (FSK 16) tatsächlich der bessere Film ist – an den originalen Pennywise kommt die Darstellung von Bill Skarsgård nicht heran. So übel ist der Neue nicht, insgesamt aber etwas überpräsent und auch zu hektisch animiert, um wirklich unheimlich zu sein.

Überhaupt ist das Spektakel von Andy Muschietti („Mama“) hin und wieder ein bisschen zu schnell, zu laut, zu viel. Kein Grund zur Enttäuschung: Das heiß ersehnte Remake überzeugt ansonsten mit solider Spannung und schicker 80er-Retroatmosphäre, die ganz lässig auf dem „Stranger Things“-Hype mitsurft – inklusive dessen Mike-Darsteller Finn Wolfhard, hier als Sprücheklopper Richie. Auch die anderen Kids machen eine gute Figur im Angesicht des Bösen mit dem roten Luftballon.

/ KJ / Foto: Warner Bros.

Savoy
4.10.17, 20:45 Uhr

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Details
04. Oktober 2017
15:26
Abonniere unseren Newsletter!

Erhalte jeden Tag die besten Empfehlungen für deine Freizeit in Hamburg.

Unsere Datenschutzbestimmungen findest du hier.

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf