(5.6.) Tage des Exils Konzert: Spartenze, Friedrich-Ebert-Halle, 18 Uhr

Volltönend und vielstimmig finden heute die „Tage des Exils“ ihren Abschluss. 80 Sängerinnen und Sänger aus Hamburg, Berlin und La-Chaux-de-Fonds laden zu einem Konzert mit traditionellen Liedern aus Italien und Korsika, die von den Chorleitern Xavier Rebut und Annunziata Matteucci – beide auch Musikethnologen – vor Ort erlebt, „gesammelt“ und erlernt wurden. „Spartenze – Lieder von Aufbruch und Hoffnung“ macht musikalisch erlebbar, dass Aus-und Einwanderung sowie Flucht schon seit Jahrhunderten die Identität des Mittelmeerraums und ganz Europas prägen. Wer genau hinhört, erkennt vielleicht arabische, spanische, griechische oder maurische Einflüsse. (MIR)

Friedrich-Ebert-Halle
Alter Postweg 30-38
5.6., 18 Uhr