(5.9.) Bani Abidi: Exercise in Redirecting Lines, Kunsthaus, 19 Uhr

Die pakistanische Künstlerin Bani Abidi beschäftigt sich mit Macht, Ausgrenzung und Gemeinschaft. Jetzt ist zum ersten Mal in Deutschland eine Retrospektive ihrer multimedialen Arbeiten zu sehen

Sie trifft einen Nerv unserer Zeit. Die Themen von Eingrenzung und Ausgrenzung, Flucht und neuer Heimat, die die pakistanische Künstlerin Bani Abidi verhandelt, sind im Angesicht der Flüchtlingsströme unserer Zeit aktueller denn je. Abidi gelingt es, das Politische mit dem ästhetischen und philosophischen Diskurs zu verzahnen.

Dass ihr dabei eine gehörige Portion Witz und ein Blick für das Absurde zu eigen sind, macht ihre Arbeiten so horizonterweiternd. Da ist zum Beispiel das Video „The distance from here“ (2010). Pakistaner werden darin schnurgerade gelbe Linien entlang zu einer Dokumentenstelle auf einem Parkplatz im Niemandsland geleitet. Grenzland, Einsamkeit und Übergang: Die Szenerie wirkt angesichts ärmlicher Materialien dilettantisch und absurd zugleich.

Kunsthaus Hamburg Bani Abidi The News, Videostill, 2001

Kunsthaus-Kuratorin Katja Schroeder rückt diese filmischen Arbeiten in die Mitte des Ausstellungsraumes. Sie werden dort in einer Art Blackbox präsentiert. Nicht alle Arbeiten sind so politisch wie „The distance from here“. Andere Filme fangen eingefrorene Momente ein, sehr poetisch, im ästhetischen Augenblick scheint bei Abidi die Zeit zu gerinnen. Mal ist es ein pakistanischer Freizeitpark aus den 70er-Jahren, ein anderes Mal ein einsamer Mann, der inmitten von schnurgerade aufgereihten leeren Plastikstühlen auf die Horizontlinie des Meeres blickt und wartet.

Gerahmt wird die filmische Blackbox von fotografischen Arbeiten und Zeichnungen, die einen Metakommentar abgeben und die Realität der Filme aufbrechen, neu arrangieren und um Horizonte ergänzen. Die Arbeiten brechen Fragehorizonte auf, stoßen Reflexion an, ohne jemals mit Schuldzuweisungen zu arbeiten. Die Schau im Kunsthaus ist die erste in Deutschland, die ihr Werk in einer Breite präsentiert. (SM)

Kunsthaus Hamburg
Klosterwall 15
Eröffnung: 5.9., 19 Uhr (noch bis 30.10.)

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Details
05. September 2016
19:39
Abonniere unseren Newsletter!

Erhalte jeden Tag die besten Empfehlungen für deine Freizeit in Hamburg.

Unsere Datenschutzbestimmungen findest du hier.

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf