simon-urban-literatur-buch-hamburg-satire

23.07. | Literatur | Lesung: Simon Urban | Zeise Open Air

Zusammen mit der Buchhandlung Christiansen laden die Zeise Kinos Simon Urban in den Hinterhof des Altonaer Rathaus ein. Der Autor, Werbetexter und Journalist hat seinen neuen Roman „Wie alles begann und wer dabei umkam“ mit im Gepäck und wird natürlich daraus vorlesen. Erschienen ist das Buch bei Kiepenheuer & Witsch und hat 2020 den Hamburger Literaturpreis abgeräumt.

Der Protagonist und Ich-Erzähler ist ein Soziopath und kann als beinahe autistisch beschrieben werden. Aber er ist auch ein Wunderknabe, der sein Leben der Juristerei widmet. Schon im ersten Kapitel wird er seine eigene Großmutter zum Tode verurteilen. Ohne zu viel vorwegnehmen zu wollen: Es handelt sich hierbei keineswegs um Klamauk oder Trivialliteratur. Vielmehr glänzt Urban mit scharfsinniger Schreibe und spannender Gesellschaftsanalyse. Aber vor allem auch mit schwarzem Humor.

Mit Szene Hamburg war er bereits anlässlich seiner Buchveröffentlichung im Interview und sagt über den Protagonisten: „Mein Held ist gerechtigkeitssüchtig und dagegen ist er machtlos, es ist ein Zwang. Wenn er dem deutschen Recht vorwirft, die Opfer nicht ausreichend zu berücksichtigen, tut er das tatsächlich nicht aus Empathie, sondern weil sein Gerechtigkeitsempfinden hier einen Mangel registriert. Ein Soziopath, der Empathie anmahnt, das empfand ich als spannende Konstellation.“

Los geht es um 18 Uhr. Eintrittskarten gibt es ab 9 Euro in der Buchhandlung Christiansen, unter Zeise.de oder an der Abendkasse.

/ HL

Zeise Open Air
23 Juli 2021, 17:30 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.