02.02. | Lausche dem NDR Elbphilharmonie Orchester: Igor Levit spielt beim NDR Bartók-Festival das Klavierkonzert Nr. 3 von Béla Bartók

Infos zum Event:

Béla Bartók – Schlüsselfigur der Musik des 20. Jahrhunderts

„Er war in einem umfassenderen Sinne als jemals ein Musiker vor ihm und nach Mozart ein Vollblut-Musiker, der sich jedem anderen Interesse im Leben verschloss.“ So erinnerte sich der Komponist Cecil Gray an Béla Bartók – ohne Übertreibung wohl eine „Schlüsselfigur der Musik des 20. Jahrhunderts“ (Witold Lutosławski).

Als Komponist und Musikethnologe gelang es Bartók, die Traditionen der Kunst- und Volksmusik zu vereinen, mit den Errungenschaften der Moderne zu verbinden und im Ergebnis genau den richtigen Ton zwischen populär und anspruchsvoll zu treffen. Als Pianist und Pädagoge prägte er ganze Generationen von Klavierschüler:innen.

Achtmal Bartók im NDR Festival

Kein Wunder, dass Musiker:innen bis heute mit Leidenschaft in den unvergleichlichen „Kosmos Bartók“ eintauchen. Einer davon ist Chefdirigent Alan Gilbert, der sich im NDR Festival u. a. gemeinsam mit Starpianist Igor Levit dem dritten Klavierkonzert des Ungarn sowie dem musikalischen Thriller „Herzog Blaubarts Burg“ widmet. In insgesamt acht Konzerten mit den NDR Ensembles und dem Jerusalem Quartet kommen daneben weitere Höhepunkte aus Bartóks vielseitigem Schaffen zur Aufführung – wer bekäme da nicht „Bock auf Bartók“?

Konzert im Livestream

ARTE Concert überträgt das Auftaktkonzert im Livestream. Den Player zum Stream finden Sie rechtzeitig vor Konzertbeginn auf dieser Seite.

Einen Überblick über alle weiteren Veranstaltungen des NDR Bartók-Festivals findest du hier.

Alle Angaben ohne Gewähr. Diese Informationen wurden übernommen und werden nicht automatisch aktualisiert. Über den Link „Mehr dazu“ kannst du herausfinden, ob sich etwas zu dem Ereignis geändert hat.
Details
02. Februar 2024
20:00
ab 64 Euro
Abonniere unseren Newsletter!

Erhalte jeden Tag die besten Empfehlungen für deine Freizeit in Hamburg.

Unsere Datenschutzbestimmungen findest du hier.

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf