Festivals

Alte Bekannte und Neuzugänge. Festivals 2017 im Überblick

Weil die Fusion in diesem Jahr nicht stattfindet, klafft bei vielen eine Lücke im Festivalkalender. Das Off the Radar-Festival in Schleswig-Holstein könnte diese Lücke ausfüllen. Auf ins Festivaljahr 2017!

Noch liegt der Gutshof im Dornröschenschlaf. Da, wo heute nur die Sonntagsfahrer Gas geben, soll bald reges Treiben herrschen. Mitten in Schleswig-Holstein liegt der Hof Ovendorf, sechs Gebäude, 4,5 Quadratkilometer Gelände. Wer Ovendorf im Navi eingibt, landet automatisch am richtigen Ort.

Viele sind sicher traurig, dass das Fusion-Festival dieses Jahr pausiert. „Nach 20 Jahren sind wir an den Punkt gekommen, einmal einen Gang runterschalten zu wollen“, schreiben die Organisatoren auf ihrer Webseite. Trotzdem lohnt es sich, das letzte Juniwochenende freizuhalten: Auf dem Off the Radar-Festival gibt es vier Tage lang Musik, Kunst und Politik fernab von ausgetretenen Pfaden. Dass der Name Programm ist, vermeldet auch das Handy: Kein Empfang in Ovendorf.

An Fusion-Flair wird es auch sonst nicht mangeln. Die Crew des Off the Radars bespielt seit 2015 den Hangar „TubeBox“ auf dem Gelände in Lärz. Mitorganisator Thomas Lengefeld hat sogar 16 Jahre Mitarbeit auf dem Buckel: „Durch die Jahre auf der Fusion haben wir ein riesiges Netzwerk aufgebaut, auf das wir jetzt zurückgreifen können.“

Die eng gestrickte Gemeinschaft zeigt sich auch im Line-Up: Große Headliner fehlen. „Wir wollen Bands, die sich aktiv dem Mainstream verweigern“, so Lengefeld. Am ehesten bekannt sind wohl Schnipo Schranke, Dÿse, Sophia Kennedy oder Ratttengold.

Auch sonst gibt es in Ovendorf im Gegensatz zu den großen Festivals keine lieblosen Bühnen mit Sponsorenwerbung sondern einen Apfelbaumgarten, eine Allee und einen kleinen Weiher.

Thomas Lengefeld traute seinen Augen nicht, als er das erste Mal das Gelände betrat: „Das müssen wir bespielen!“, war ihm sofort klar.

Das Festival hat einen entscheidenden Twist: Die Besucher tragen mit ihrem Feiern dazu bei, dass von den Einnahmen sinnvolle Projekte unterstützt werden.

Unter anderem fließt knapp ein Viertel des Gewinns in den Wiederaufbau des „Golden Pudel Clubs“. Wer das kleine Refugium am Park Fiction vermisst, kann den Pudel sogar auf dem Festival in einer Scheune besuchen.

Die Fusion ist vom kleinen Insiderfestival über die Jahre zum Großevent geworden. Nostalgiker erzählen gerne von früheren Zeiten, damals, als alles noch schöner, besser, authentischer war.

Vielleicht ist Ovendorf bald das neue Lärz und wer dieses Jahr auf dem Off the Radar feiert, kann später seufzen: „Damals …“

29.–32.6. Off The Radar – Music And Arts Festival, Hof Ovendorf


Weitere Festivals im Überblick

Auf ein Neues ! Der Hamburger Hafen hat ein weiteres Jährchen auf dem Buckel und das wird erneut gebührend zelebriert. Mit einem vielfältigen Musikangebot und hoffentlich wieder so wunderbarem Wetter wie im vergangenen Jahr.

Fr–So 5. – 7.5.17 entlang der Hafenstraße

 

Wenn es wieder wärmer wird, finden sich unterschiedlichste Bands, Musiker, Artisten und andere Künstler im Schanzenzelt ein und verwandeln es in eine kulturelle Hochburg. Dieses Jahr ist unter anderem ein Multimediavortrag der „Die Ärzte“ Biografie von Stefan Üblacker geplant. Ach ja, das Bo schaut auch vorbei.

18.5. – 2.7.17 im Schanzenpark

 

Eine riesig grüne Fläche mitten in der Stadt- natürlich wird der Stadtpark im Sommer nicht nur Anlaufpunkt für Touris sein, ganz besonders nicht wenn dort die großen Musiker aufschlagen. Traditionsgemäß eröffnet Lotto King Karl das Spektakel das sich über vier Monate streckt.

13.5. – 17.9.17 Freilichtbühne im Stadtpark

 

„Ich hab noch 10 Bänder von Scheeßel um den Arm!“ Alteingesessene wie aber auch Neulinge können sich dieses Jahr wieder auf eine geballte Ladung Rockmukke mit Matsch-Alarm freuen. Die Alt-Herren von Green Day und Linkin Park lassen sich auch blicken.

Fr–So 23.–25.6. 17 in Scheeßel

Die rund 50 Konzerte am 2. und 3. Juni 2017 finden auf insgesamt acht verschiedenen Bühnen statt, die sich um zwei Zentren – die HafenCity und das Werftgelände von Blohm+Voss – gruppieren: In der Elbphilharmonie (Großer Saal), auf der Open Air-Bühne „HfMT Young Talents“ auf dem Vorplatz der Elbphilharmonie, in der Hauptkirche St. Katharinen, im „Thalia Zelt“ am Baakenhöft sowie auf vier Bühnen bei Blohm+Voss (Open-Air-Hauptbühne, Open-Air-Bühne „Am Helgen“, Alte Maschinenbauhalle, NDR Info Radio Stage in der Schiffbauhalle 3). Auch das zusätzlich zu den Konzerten stattfindende Rahmenprogramm ist nun bekannt. Das wird spannend!

Fr-Sa 2-3-6.17 

Radikal-ästhetisch und poptheoretisch-interessant – so die Beschreibung der Tanz-, Theater-, Musik-Performances vom und im Kampnagel und weiteren Standorten. Hier werden aktuelle Themen der Medienwelt auf besondere Art und Weise gestaltet und vorgestellt.

9.–27.8. 17 auf Kampnagel

 

Wie ein wahr gewordener Sommernachtstraum gibt sich das Festival bei Lüneburg.

Frauen in langen weißen Kleidern tanzen mit ihren Kindern umher, es gibt Folk-Pop und Bastel-Workshops.

Mi–Sa 2.–5. 8.17  in Luhmühlen

 

Der indische Brauch ist längst zu einer Riesenhype in ganz Deutschlands geworden. Hier wird mit allen Farben des Regenbogens fröhlich umher geschmissen und zu elektronischen Klängen abgetanzt.

Sa 5.8.17 im Volkspark Stadion

 

Moderat, Flume, SOHN; das diesjährige Line-Up hat einige zu bieten in diesem Schnapsjahr. Das Dockville ist nicht mehr wegzudenken aus der Riege der Dauer- Festival- Brenner und auch seine Brüder und Schwestern haben sich ihren Festplatz im Sommer am Deich in Wilhelmsburg gesichert. Ob Spektrum (5.8.), Vogelball (5.8.) oder Artville (29.7.–12.8.). Auf dem Festivalgelände ist den ganzen Sommer über ein vielseitiges Programm geboten. Augen und Ohren offen halten!

Fr–So 18.–20.8.17 in Wilhelmsburg

 

Ein neuer Ort für Musik und Theater wird im August unweit des Kiezes auf der Grünfläche am Nobistor entstehen. Genau hier, im Herzen der Stadt, wird er stattfinden, der Sommer in Altona, unter anderem mit Jochen Distelmayer.

 30.7 – 31.8.17, Nobistor 42

 

25 Jahre „Die Sterne“ ! Das wird nicht irgendwo gefeiert sondern in der Stadt wo alles seinen Anfang hatte. Unterstützung bekommen die Jungs von der Hamburger Schule von Madsen, Pollyester und weiteren Bands. Am besten schnappt ihr euch auch euren Nachbarn und die nette Verkäuferin von nebenan – denn es müssen schließlich alle mit.

Sa 2.9.17 in Stade

 

Wenn es langsam wettertechnisch wieder schlechter wird, gibt es um die Reeperbahn herum nochmal ein paar ganz heiße Termine. In diesem Jahr ist Kanada das Partnerland. Auf St. Pauli liegt an diesen Tagen der Fokus auf Musik, trotzdem kommt die Kunst nicht zu kurz. Eine bunte Mischung aus Jam- Sessions in Plattenläden, Kellerkonzerten, Lesungen und Kunstinstallationen.

Mi–Sa 20.–23.917. um die Reeperbahn


Uni Extra 2017Ein Beitrag aus der SZENE Hamburg Uni Extra Frühjahr/Sommer 2017. Das Magazin für Hamburgs Studenten liegt kostenfrei auf dem Campus aus und ist zusätzlich als Heft im Heft in der April-Ausgabe unseres Stadtmagazins SZENE Hamburg erschienen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.