Antoine Villoutreix© Stephan Talneau

Arabesques. Das deutsch-französische Kulturfestival

Das deutsch-französische Kulturfestival Arabesques blickt auf die Armen und Reichen der Gesellschaft und fragt: Wie kann man die Hoffnung auf Frieden und Freiheit erhalten?

Am 22. Januar, dem Tag der Unterzeichnung der Élysée-Verträge, startet das internationale Kulturfestival. Es ist eine fünfwöchigen Freundschaftsfeier. Filme, Konzerte, Lesungen, Ausstellungen, Partys – Arabesques hat einiges parat, und das natürlich auch in seiner sechsten Ausgabe nach einem bestimmten Motto: „Die Beute, das Geld, der Traum.

Jean-Francois Zygel Foto- Franck Juery Naive

In dem das Festival eröffnenden Stummfilmkonzert am 22. Januar wirken drei Werke aus drei Jahrhunderten zusammen: Der Roman „Das Geld“ von Emile Zola von 1891, der gleichnamige Stummfilm von Marcel l’Herbier 1928 und die Improvisationskunst des Komponisten und Pianisten Jean-François Zygel. 

Angelehnt an die Romanreihe „Die Rougon-Macquart“ von Émile Zola über die Bereicherung der Hochbourgeoisie im zweiten Kaiserreich drehen sich die diesjährigen Veranstaltungen rund um die Themen kollektive Identität, Macht, Armut, Hoffnung und Erhalt demokratischer Werte.

Ein diskursives, spannendes Programm, das auch mal romantisch daher kommt, zum Beispiel, wenn der aus Paris stammende Wahl-Berliner und Singer-Songwriter Antoine Villoutreix am 14. Februar im Café Paris auftreten wird. Ein weiteres Highlights: die Street-Art von Tarek. Der ist einer der Stars der französischen Szene, stellt seine Arbeiten bereits zum zweiten Mal im Kunsthaus an der Alster aus und zeigt nun auch kleinteilige und grafische Werke.

Tarek. Foto- Tarek

TAREK ist einer der Hauptakteure der französischen Street-Art-Szene. Anlässlich seiner zweiten Ausstellung im Kunsthaus an der Alster werden diesmal auch kleinteilige und grafische Werke präsentiert. Foto: Tarek

Neben Vernissage und Performance wird es auch ein Künstlergespräch geben (23. Februar, 19.30 Uhr), bei dem folgende Fragen im Zentrum stehen werden: Welche Rolle spielt Street-Art aktuell in beiden Ländern? Und wie können sich Künstler etablieren? Hierzu wird es unter der Regie von Violinist Helmut Stuaring auch ein Klezmer-Konzert geben (1.3., 19.30 Uhr). EBH / REM / Foto Antoine Villoutreix (oben) © Stephan Talneau

 

Arabesques, 22.1.-2.3.; Infos unter: www.arabesques-hamburg.de

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.