Burger-Test: Grilly Idol

Frischfleisch vom Szenegriller auf St. Pauli. Wir haben uns durch schmackhafte Burger- und Beilagenberge gefuttert

Karten auf Holz, nackte Glühbirnen, offenes Rohrwerk und natürlich Burger: Grilly Idol hat die Checkliste für Szeneläden durchgespielt. Gemütlich ist es dennoch und dank des aufmerksamen, gut gelaunten Personals wirkt das Ganze auch nicht aufgesetzt.

Die Toppings sorgen für erhöhten Speichelfluss, am Ende fällt die Wahl auf den „San Daniele“ mit Edelschinken und Parmesan sowie den „Bluecheese“ mit Feigensenf (je 9,50 Euro). Beide Burger punkten mit gelungenen Buns und perfekt gebratenen Patties – saftig und innen rosa – nur die Saucen sind überdosiert und übertünchen den Fleischgeschmack.

Die Beilagenkombi aus Süßkartoffel-Fritten, einer fruchtig scharfen Mango-Chipotle-Mayo und rotem Krautsalat mit Sesam (in Kombination 6 Euro) überzeugt vollends, verwirrend ist nur das Verhältnis von einem Berg Pommes zu einem Eierbecher Salat. Schön für Veggies: Jeder Burger ist auch mit Seitan- oder Blackbean-Patty zu haben. Schön für Tresenvögel: Die Cocktailkarte ist fantastisch und lohnt schon allein den Besuch.

Text: Benedikt Ernst

Grilly Idol
Clemens-Schultz-Straße 40 (St. Pauli)
Di-Sa ab 17 Uhr (Küche bis 23 Uhr), So ab 16 Uhr (Küche bis 22 Uhr)
Telefon 33 45 29 06