Jannes Wochenrückblick Vol. 45

Kolumne: Demut. Wie es ist, sieben Tage ohne Bargeld zu leben, weil du vorher deine gesamte Kohle verschenkt hast

Demut ist per Definition „die Bereitschaft, etwas als Gegebenheit hinzunehmen, nicht darüber zu klagen und sich selbst als eher unwichtig zu betrachten“. Man sagt ja so schön, dass man in Demut „eine Lektion lernen“ kann und das würde ich vielen Menschen dieser Tage mal gönnen: traurigen Gestalten, die das Internet mit Hasskommentaren vollnölen zum Beispiel. Oder die Reisebusse mit Kindern anbrüllen, die vor einem fünf Jahre anhaltenden Bürgerkrieg geflohen sind.

Ich habe in der vergangenen Woche eine nächtliche U-Bahn verpasst. Eine U-Bahn, die alle zehn Minuten fährt. So weit so ärgerlich, aber unwichtig. Wie gesagt: alle zehn Minuten. Wenn ich drei Sekunden früher am Bahnhof angekommen wäre, hätte ich übersehen, dass dort hinten in der Ecke eine obdachlose Frau liegt. Eine Frau, der in dieser Nacht so etwas Schlimmes passiert ist, dass ich am nächsten Tag – neben meinem Herumtelefonieren nach Hilfe – für sie alles Geld abgehoben habe, was ich noch abheben konnte.

Für mich folgten sieben Tage ohne Bargeld, in denen ich trotzdem jeden Tag zu Essen und zu Trinken hatte und sogar drei oder vier Rumcola. Teilweise isolierend (Kommst Du mit zur gemeinsamen Mittagspause?), unangenehm (Sch****, die Limo auf der Social Media Week kostet doch etwas?) oder sogar hochgradig peinlich (Danke, die zehn Euro bekommst Du morgen wieder, Joko.), aber NICHTS gegen das, was viele Bedürftige durchmachen.

P.S.: Da das plötzlich jeden Idioten im Netz interessiert: Die Obdachlose hatte einen Pass. Ihre Nationalität war Mensch.

Habt einen schönen Start in die Woche, wir lesen uns Sonntag wieder. Jannes

Foto: Julia Schwendner

 

Who the fuck is Jannes?

Jannes Vahl hat den gemeinnützigen Verein Clubkinder e.V. gegründet. Mit Konzerten, Partys oder Events sammelt er Spenden für soziale Projekte in Hamburg, beispielsweise mit der Tagebuchlesung. Außerdem leitet er die Kreativagentur Polycore. Mit seinem Compagnon Joko setzt er hier Projekte um. Jannes Vahl hat 5.000 Facebookfreunde, trinkt Craft-Bier, mag die Band Pearl Jam und versendet digitale Herzchen. In seiner neuen Kolumne berichtet er jeden Sonntag über ein Hamburger Thema, das ihn in der letzten Woche beschäftigt hat.