nachtwache_balthasar-neumann-chor_c_silvia_lelli_fu%cc%88r-presse

Nachtwache – Chorwerke und Lyrik der Romantik mit Johanna Wokalek

Sonderveranstaltung der Reihe Soirée & Salon mit Konzert, Podiumsgespräch und Führungen am 27. Oktober 2016 ab 21 Uhr

Mit der spartenübergreifenden Sonderveranstaltung Nachtwache kommt der mehrfach ausgezeichnete Balthasar-Neumann-Chor unter der Leitung von Thomas Hengelbrock zu Gast in die Hamburger Kunsthalle. Zusammen mit der Schauspielerin Johanna Wokalek führen die Sänger  Musik und Poesie der Romantik zusammen.

Die romantische Epoche bildet mit Meisterwerken von Caspar David Friedrich und Philipp Otto Runge einen Sammlungsschwerpunkt in der Kunsthalle. Runge beschäftigte sich intensiv mit der Frage, wie die Bildende Kunst, die Dichtung und die Musik zu einer gedanklichen Einheit integriert werden könnten. Johanna Wokalek wird romantische Gedichte von Eichendorff, Novalis und Heine rezitieren. Das verleiht Tiefe und zusätzliche Emotionen. Und macht neugierig. Auf die Kunst…

 Nach dem Konzert gibt es die Möglichkeit, in Führungen ausgewählte Meisterwerke der Romantik kennenzulernen. Bis nach Mitternacht wird der Sammlungsbereich des 19. Jahrhunderts für die Konzertbesucher geöffnet sein, die damit ihre eigene Nachtwache vor den Kunstwerken erleben können. Ein Publikumsgespräch mit Thomas Hengelbrock, Johanna Wokalek und Dr. Markus Bertsch, Kurator der Sammlung 19. Jahrhundert der Kunsthalle, rundet den Abend ab.

Das Programm Nachtwache war bereits auf einer Europatournee unter anderem bei den Salzburger Festspielen zu hören. Mit der Aufführung in der Hamburger Kunsthalle im Rahmen der spartenübergreifenden Musikreihe Soiree & Salon wird es erstmals öffentlich in Hamburg präsentiert.

Foto (oben): Silvia Lelli 

 

Johanna Wokalek bei der Nestroy-Theaterpreisverleihung 2010 im Wiener Burgtheater

Johanna Wokalek bei der Nestroy-Theaterpreisverleihung 2010 im Wiener Burgtheater

Johanna Wokalek (*1975) ist eine der vielseitigsten Schauspielerinnen im deutschsprachigen Raum. Nach ihrem Abschluss am Max-Reinhard-Seminar in Wien spielte sie drei Jahre am Schauspiel Bonn, bevor sie zum Wiener Burgtheater wechselte. Dort war sie 15 Jahre lang festes Ensemblemitglied. Zu ihren herausragenden Parts gehören etwa die Titelrollen in Kleists Das Käthchen von Heilbronn oder Lessings Emilia GalottiSeit einigen Jahren widmet sich Johanna Wokalek zudem interdisziplinären Projekten und trat 2015 und 2016 in der Produktion Dido and Aeneas unter der Leitung von Thomas Hengelbrock bei den Salzburger Festspielen und beim Internationalen Musikfest in Hamburg auf. 

 

Thomas Hengelbrock (*1958) ist Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters, Gründer und Leiter des Balthasar-Neumann-Ensembles sowie Chef associé des Orchestre de Paris und zählt zu den renommiertesten Dirigenten unserer Zeit. Sein Repertoire reicht von der Musik des 17. Jahrhunderts bis hin zu zeitgenössischen Werken und umfasst alle Gattungen. 2011 debütierte Thomas Hengelbrock mit Wagners Tannhäuser bei den Bayreuther Festspielen. Höhepunkte der Spielzeit 2016/17 sind neben der Eröffnung der Hamburger Elbphilharmonie im Januar 2017 das Antrittskonzert mit dem Orchestre de Paris sowie internationale Tourneen mit den Balthasar-Neumann-Ensembles. Aufgrund seines großen Engagements in der Musikvermittlung wurde Thomas Hengelbrock 2016 der Herbert von Karajan Musikpreis verliehen.

 

 

Wo? Hamburger Kunsthalle, im Werner-Otto-Saal und in der Sammlung 19. Jahrhundert
Wann? 27. Oktober 2016 um 21 Uhr
Mehr Informationen finden Sie hier.