Seilerstraße 24

Schmuckdesignerin Charlotte Simon und die Möbeldesignerinnen von Mjuka eröffnen ihren Showroom auf St. Pauli

Kaum größer als ein Kämmerlein ist Charlotte Simons Werkstatt. Sie sitzt auf einem Drehstuhl mit Rollen und führt Schmuckstücke aus ihrer aktuellen Kollektion „Lys“ vor. Die zarten Ringe, die jeweils mit einem winzigen Blatt verziert sind, kommen gerade frisch aus der Gießerei. Die 29-Jährige wird sie in mehreren Schleifgängen aufpolieren, bis sie so sehr glänzen, dass sie reif sind für die Auslage im Verkaufsraum ein Stockwerk höher.

Seilerstraße 1

Der frisch eröffnete kleine Laden liegt in der Seilerstraße 24 und ist hamburgweit der einzige Ort, wo man den filigranen Schmuck und die Lederaccessoires der Schmuckdesignerin kaufen kann. Man kennt die junge Frau auch aus einem anderen Kontext. Zusammen mit Nina Grätz und Christina Raack veröffentlichte sie das musikalisch-wertvolle Hörspiel „Eule findet den Beat“, zu dem sie die lustigen Illustrationen besteuerte.

Seilerstraße 2

Außer den Simon’schen Handarbeiten verkaufen dort auch die beiden Möbeldesignerinnen Annika Steven und Franziska Cadmus ihre Mjuka-Objekte. Die beiden 28-Jährigen mit Vorliebe für skandinawisches Design sind schon im November 2014 in das Ladengeschäft eingezogen. Sie haben sich eine interessante Nische erobert: die Einrichtung von sozialen Räumlichkeiten, wie Kitas, Arztpraxen oder Altenheimen.

Seilerstraße 3

Aber auch ihre Möbelentwürfe aus Holz und Textil können sich sehen lassen. Etwa die Bank Svell, die durch den besonderen Stoff ihres Sitzkissens lebt, das die Designerinnen in ihrer geräumigen Werkstatt selbst aufpolstern. Die befindet sich ebenfalls in den Katakomben des Ladens. Insgesamt neun Mieter teilen sich die Räume im Erdgeschoss und Keller der Seilerstraße 24. Dort ist ein wahrer Hort der Kreativität entstanden. Vorbeischauen lohnt sich.

Text: Alessa Pieroth

Seilerstraße 24 (St.Pauli)
Mo-Fr 12–19 Uhr und nach Vereinbarung