Wellness fürs Wochenende

Wir sind reif für Wasser und Wärme! In Hamburg gibt es eine neue Erholungsoase: In der Kaifu-Sole badet man wie ein König

Vier Jahre lang wurde rumgewerkelt et voilà: nun ist Hamburg um eine Badeoase reicher. Seit Januar hat die erste Sole-Therme der Stadt ihre Pforten geöffnet, eine „Wohlfühloase der Superlative“, wie die Betreiber es formulieren.

Das große Becken ist mit natürlichem Steinsalz aus der Sülbecker Thermasole gefüllt. Das Salz wird aus 400-Meter-Tiefe gefördert, wo es frei von Umweltschäden bleibt. Das Wasser ist mit 6 Prozent doppelt so salzhaltig wie das der Nordsee, wodurch man im Wasser nicht untergeht.

Nach dem Salzbad wärmt man sich in einer mit Himalaya-Salzsteinen ausgelegten Sauna, nimmt ein Dampfbad oder schnappt frische Luft auf der riesigen Dachterasse. An der Bar wird Weißwein eingeschenkt und Ziegenkäse serviert. Für einen relativ saftigen Eintrittspreis von 21 Euro können Besucher neben der Sole-Therme das normale Schwimmbad nutzen.

Kaifu-Sole im Kaifu-Bad: Hohe Weide 15 (Eimsbüttel)
Mo-Fr 9–24, Sa 10–24, So 10–23 Uhr

Weitere Wellness-Tipps für Hamburg

Zunderbüchse
Vor den Wilhelmsburger Zinnwerken steht ein großer Wohnwagen, der zu einer Saune umfunktioniert wurde. Wann hier der Ofen angefeuert wird, erfährt man kurzfristig über Facebook.

Hamam

Körper und Seelen werden in einem türkischen Bad gereinigt und dabei alle Sorgen mit viel Seifenschaum und Wasser weggespült. Nach so einem Ganzkörperpeeling fühlt man sich quasi wie frisch aus dem Ei geschlüpft.

Hamam Hafen Hamburg: Seewartenstraße 10 (St. Pauli)
Telefon 311 08 39 90
Mo-Fr 10–22, Sa/So 11–21 Uhr
Di/Mi nur Damen, Di-Mo gemischt

Text: Natalia Sadovnik